Saison 2019/2020

Mo., 05.08.2019

Zum 1. Testspiel in der Vorbereitung empfingen die Männer des WSV die SpG Radeberg/Ullersdorf (Stadtliga B Dresden). Das Spiel stellte den ersten Härtetest dar, spielen die Gäste nominell gesehen eine Liga höher als der WSV. Dem Trainerduo Klemm/Mark stand dabei ein ausgeglichener Kader zur Verfügung. Zu Beginn spielte man im 3-4-3-System, wodurch im Mittelfeld die Kontrolle über das Spiel übernommen werden sollte, um dann über schnelles und gezieltes Passspiel die drei Jungs im Sturm in Szene zu setzen.

Dies gelang den Jungs in den ersten 25 Minuten hervorragend. Durch extrem hohes Pressing wurde die Hintermannschaft der Gäste immer wieder unter Druck gesetzt und zu Fehlern gezwungen. In der 10. Min konnte sich Mayer den Ball stark erkämpfen und zog in Richtung Strafraum, wo er den Pass auf den einlaufenden Krause spielte, der den Ball dann sicher versenkte.

Nur drei Minuten später ein blitzsauberer Konter des WSV über die linke Seite. Nach starker Balleroberung ging es über die Stationen Mayer – Müller – Mayer erneut in Richtung Strafraum. Mayer behielt wieder den Überblick und sah in der Mitte den freien Mann, welcher erneut nur den Fuß hinhalten musste.

In der 20. Minute dann das 3:0 – erneut ging es blitzschnell über die Außenbahnen, dieses mal über rechts. Müller spielte dabei wieder einen starken Pass in den Lauf von Mayer, welcher im Rückraum den wartenden Krause sah. Dieser konnte die flache Eingabe stark verwerten.  In der Folgezeit schaltete der WSV einen Gang runter, verwaltete das Spiel dennoch sicher. Die Abwehr stand gut und ließ keine nennenswerten Chancen der Gäste zu. In der 35. Minute allerdings eine Unachtsamkeit, als ein Spieler vom Mittelkreis bis in den 16er durchdringen konnte, Hiller wusste sich nur noch mit einem Foul zu helfen. Den Elfmeter verwandelte man sicher zum 3:1.

 

In der Halbzeit stellte der Gastgeber aufgrund einiger Auswechslungen auf das gewohnte 4-3-3 um. Das Trainerteam war sichtlich zufrieden mit der gezeigten Leistung in der ersten Hälfte. Die zweiten 45 Minuten begannen so, wie die ersten – Weistropp drückte hoch und zwang die Gäste somit immer wieder zu ungenauen und überhasteten Abspielen.

Die 55. Min brachte dann das verdiente 4:1 für die Gastgeber. Erneut war es Mayer, der mit einer präzisen Flanke Hiersemann am langen Pfosten bediente. Dieser köpfte den Ball sicher ins Netz. In der Folgezeit verflachte das Spielgeschehen etwas und verlagerte sich zwischen die Strafräume. Der WSV wechselte noch einmal, blieb aber beim 4-3-3 System.

Beim Versuch, geordnet von hinten heraus zu spielen, unterlief Kuschminder ein Fehler bei der Ballannahme – ein Gästespieler witterte dies, war eher am Ball und konnte nur noch durch ein Foul gestoppt werden. Der fällige Elfmeter wurde wieder sicher verwandelt. Die Gäste versuchten in der Folgezeit noch was zu drehen – gefährlich wurde es aber nie so richtig.

15 Minuten vor Schluss dann erneut der Elfmeterpfiff gegen den WSV – dieses mal fragwürdiger als in den ersten beiden Szenen. Und auch der dritte Strafstoß wurde sicher verwandelt. Danach kam von beiden Seiten nicht mehr viel, sodass das erste Testspiel erfolgreich mit 4:3 gewonnen werden konnte.

Coach Klemm äußerte sich nach dem Spiel sehr zufrieden: „Ein super Start in die Saison. Erster Prüfstein in der Vorbereitung und gleich ein Ausrufezeichen gesetzt!. Vor dem Hintergrund, dass wir das erste mal in der Zusammenstellung und mit der Taktik gespielt haben, waren die ersten 45 Minuten geradezu überragend! Nach der Umstellung und der Führung im Rücken mussten wir in der zweiten Hälfte kein Feuerwerk mehr abbrennen. Das die Gäste 3 Elfmeter brauchen, um gegen uns Tore zu erzielen, sagt auch viel über unsere Defensivabteilung heute aus. Das Trainerteam war sehr zufrieden! Eigentlich darf man heute niemanden herausheben, weil alle nahe ihrem Maximum gespielt haben, aber die 4 Assists von Mayer waren schon herausragend!"

Nächste Woche steht dann der nächste Härtetest auf dem Plan, wenn man den letztjährigen Tabellendritten und Aufsteiger in die Kreisliga, TSV Merschwitz, zu Gast in Gauernitz hat. Aufgrund von Urlaub ist aber schon heute klar, dass mindestens vier Leute aus der heutigen Startelf fehlen werden und das Trainerteam wieder umplanen muss. Das Spiel steigt am Samstag bereits um 10:30 Uhr. 

Bis dahin heißt es nicht stagnieren, sondern weiter hart trainieren und den Schwung mit in die nächsten Wochen zu nehmen. Sport Frei! (PM)

 

 

   
Raumaustatter Kretschmar
   
Malermeister Lucius
   
   
© Weistropper SV