Saison 2020/2021

Montag, 10.08.2020

 

Am Sonntag, den 09.08.2020, war die 1. Mannschaft des Weistropper SV zu Gast bei der SV Eintracht Ortrand in Brandenburg. Die Ausgangslage schien eindeutig - Ortrand ist in der Landesklasse angesiedelt und spielt somit deutlich höherklassiger als der WSV. Aufgrund von Verletzungen und der Urlaubszeit konnte der WSV auch nur mit 13 Spielern anreisen. Bedanken möchten wir uns hier bei dem angeschlagenen Kroschwald, der trotz Schmerzen genauso ausgeholfen hat wie Sportfreund Fleischer, welcher mit seinen 38 Lenzen bei dieser Hitze alles fürs Team aus sich herausgeholt hat.

Pünktlich um 15 Uhr wurde das Spiel bei drückenden 35 Grad und praller Sonne im Thomas-Geipel-Sportzentrum vom sehr souveränen Schiedsrichter Lehmann angepfiffen.

Anfangs agierten beide Mannschaften sehr zurückhaltend und tasteten sich vorsichtig ab. Die Gastgeber überließen dem WSV einige Freiheiten, um einen ruhigen Spielaufbau aus der hinteren Dreierkette zu gestalten, ohne aber für gefährliche Vorstöße sorgen zu können. Nach gut zehn Minuten vergrößerte das Team aus Ortrand den Druck und kam durch schnelles und direktes Umschaltspiel zu ersten guten Möglichkeiten, welche von der Abwehr und vom erneut gut aufgelegten Torhüter Kuschminder aber abgefangen werden konnten.

Nach der doch ruhigeren Anfangsphase nahm das Spiel nun aber doch zusehends an Tempo auf. Ortrand versuchte immer wieder gefährlich über die Außenbahnen zu kommen, aber die Verteidiger waren hellwach und eng an Ihren Gegenspielern, sodass die Flanken zu ungenau in den Sechzehner kamen und geklärt werden konnten. Der größer werdende Druck von Ortrand bot dem WSV nun Räume für schnelle Konter. In der 18. Minute spielte Pietzsch einen langen Ball in Richtung Mittelstürmer Hiller. Dieser Ball wurde geblockt, landete aber bei Schmieder, welcher sich nach Presschlag gut durchsetzte, den Abschluss aber knapp übers Tor hämmerte. Das defensive Mittelfeld um Fröhlich und Müller war extrem fleißig unterwegs, hatte aber doch deutlich viel mehr in der Rückwärtsbewegung zu arbeiten und konnte sich nur wenig offensiv mit einschalten. In der 32. Minute kam Krause zum Abschluss. Nach einem guten Kombinationsspiel zwischen Hiller und Kroschwald, kam eben genannter Krause aus 25 Meter Torentfernung frei zum Schuss. Leider verfehlte der Ball sein Ziel aber um gute 2 Meter.

Der Druck der Gastgeber erhöhte sich nach den ersten 30 Spielminuten nun immer weiter. Ortrand stand nun weit in der Hälfte des WSV und presste geschlossen hoch. So führte ein Fehler im Aufbauspiel  in der 34. Minute schließlich dazu, dass Ortrand nach guter Kombination mit 1:0 in Führung gehen konnte. Mit dem Rückstand im Gepäck wurden die WSV-Spieler nun etwas nervöser und es dauerte nur 2 Minuten, bis Ortrand nach einem Chip Ball auf 2:0 erhöhen konnte.

In der 39. Minute schlug Kuschminder einen weiten Ball auf Schmieder. Dieser verlängerte mustergültig auf Kroschwald, der sich gegen seine zwei Gegenspieler durchsetzte und zum Abschluss kam, welcher leider knapp über das Tor segelte. Direkt im Gegenzug dann das 3:0. Nach einem Pass in die Spitze setzte sich der Sürmer aus Ortrand im Zweikampf gegen de Schultz durch und schob flach zum 3:0 ein. In der 42. Minute erhöhte Ortrand noch auf 4:0. Ladwig versuchte alles, um den Ball noch von der Linie zu kratzen, konnte aber den Einschlag nicht mehr verhindern und so ging es anschließend mit einem 4:0 Rückstand in die Pause.

 

In der Halbzeit war dann Feierabend für den bereits angeschlagenen Kroschwald und Woiterski kam ins Spiel. Die Gastgeber aus Ortrand hatten hier leider den Vorteil, fünf frische Spieler einwechseln zu können und so ging es in der Hitze erst einmal weiter, wie es vor der Halbzeit aufgehört hatte. Ortrand war spielbestimmend und schnürte die Weistropper weitgehend in der eigenen Spielhälfte ein.

In der 53. Minute konnte eine Ecke nicht geklärt werden und im Getümmel schob ein Spieler von Ortrand zum 5:0 ein. Kurz darauf gewährten die Gastgeber dem WSV zwar wieder mehr Freiheiten, doch leider konnte hier kein Kapital rausgeschlagen werden. Müller prüfte in der 54. Minute den gegnerischen Torhüter, doch der war zur Stelle. Nur eine Minute später legte de Schultz am gegnerischen Sechzehner erneut für eben jenen Müller ab, doch dessen strammer Schuss konnte von der Abwehr abgeblockt werden.

Ortrand hielt den Druck weiter aufrecht, aber der WSV hielt wie schon zu Beginn der ersten Hälfte kämpferisch mit allen Mitteln dagegen. Auch Kuschminder konnte den ein oder anderen gefährlichen Ball entschärfen.

Die Temperaturen und die hohe Laufbereitschaft beim WSV zollten aber Ihren Tribut, sodass Ortrand ab der 70. Minute ein ums andere Mal gefährlich vor dem Tor der Weistropper auftauchen konnte. Bis dahin hielt man sich sehr wacker mit dem 5:0-Rückstand, in den letzten 20 Minuten war der Kräfteverschleiß dann nicht mehr zu übersehen.

Am Ende konnten die Gastgeber noch fünf mal einnetzen (70., 72., 80., 83. Und 88. Minute), sodass das Spiel am Ende doch deutlich mit einer 10:0-Niederlage abgepfiffen wurde. Trotz der hohen Niederlage nahm man doch einige positive Dinge mit. Torhüter Kuschminder zeigte erneut starke Paraden und machte wieder deutlich, dass er auch in der neuen Saison ein starker Rückhalt für seine Mannschaft sein wird. Die Laufbereitschaft und der Einsatz der Spieler stimmten. Jeder kämpfte so gut es ging für seinen Nebenmann. Auch die Stimmung war trotz des Ergebnisses positiv. Es wurde gegenseitig motiviert und nicht versucht, Fehler auf andere zu schieben oder seine Mitspieler zu kritisieren. Darauf lässt sich aufbauen

Coach Klemm sagte kurz nach dem Spiel: „Wir wollten gegen den erwartet sehr schweren Gegner testen, wie eine neue Formation unter Druck funktioniert. Wir hatten einen Plan ausgegeben, wie die Mannschaft zu spielen und zu verteidigen hat. Das konnten wir in den ersten 25 Minuten auch gut umsetzen und dadurch war auch der große Klassenunterschied anfangs kaum zu sehen. Nach den ersten Gegentoren wurden wir leider nervös und diese Nervosität nahm uns etwas den Spielfluss. Alles in allem können wir aber trotzdem zufrieden sein. Das Ergebnis ist deutlich zu hoch ausgefallen, aber für uns völlig irrelevant. Mit dem Umstand, bei 35 Grad fünfmal weniger wechseln zu können als der Gegner, ist es gegen jede Mannschaft extrem schwer. Ich bin sehr stolz auf die 13 Spieler, die dabei waren und sich füreinander aufgeopfert haben.“

Wir gratulieren Ortrand natürlich zum Sieg und wünschen euch viel Erfolg für das anstehende Pokalspiel und für die bald startende neue Saison.

 

Aufstellung:

Tor: Kuschminder

Abwehr: Ladwig; de Schultz, Pietzsch

Mittelfeld: Müller, Fröhlich, Fleischer, Kroschwald

Stürmer: Schmieder, Hiller, Krause

Wechsler: Woiterski

 

Für uns heißt es jetzt Mund abputzen und im Training wieder Fehleranalyse betreiben. In den nächsten vier Wochen wird weiter unermüdlich gearbeitet werden, um bestmöglich vorbereitet zu sein, wenn die Kreisliga für uns mit einem Heimspiel am 05.09.2020 gegen den SV Frauenhain startet.

Diese Woche Samstag finden in Weistropp zwei Testspiele statt. Die zweite Mannschaft des WSV spielt um 13 Uhr gegen die Zweite Mannschaft vom SV Sachsenwerk Dresden. Anschließend spielt die 1. Mannschaft gegen die 1. Mannschaft des TSV Cossebaude.

Danach heißt es abschalten und als Mannschaft noch einmal den vergangenen Aufstieg genießen, denn am Abend findet unsere Aufstiegsfeier in kleinerem Rahmen als Mannschaftsabend statt, um noch weiter als Team zusammenzurücken und sich auf die neue Saison einzustimmen.

Wir freuen uns darauf, Euch am 15.08.2020 zu den beiden Spielen in Weistropp begrüßen zu können. Bitte beachtet, dass wir aufgrund der Hygienevorschriften maximal 50 Zuschauer im Sportplatzbereich empfangen dürfen. Sollten es mehr Zuschauer werden, habt Ihr natürlich die Möglichkeit, die Spiele von außen durch die Fangzäune zu genießen. Bitte denkt aber an eure Gesundheit und haltet die Abstandsregeln ein.

Bleibt weiterhin sportlich und gesund!

 

 

 

 

   
   
Malermeister Lucius
   
Autoservice Turinsky
   
© Weistropper SV