Montag, 20.07.2020

Zum zweiten Testspiel nach der Corona-Pause reisten die Weistropper Jungs nach Dresden, um dort gegen die SG Einheit Mitte auf dem neugebauten Kunstrasen zu spielen.

Bei hochsommerlichen Temperaturen konnte Coach Mark (welcher auf sein Pendant Klemm aus gesundheitlichen Gründen verzichten musste) auf 14 Feldspieler zurückgreifen, wobei Rene „Hengsti“ Hengst sein Comeback nach über einem Jahr Abstinenz gab.

Gegen den Stadtoberligisten hielt die Mannschaft im gewohnten System von Beginn an  gut mit. Mit einem starkem Zweikampfverhalten und konsequentes verschieben hielt man die Räume eng und zwang die Dresdner, Ihr Glück mit langen Bällen zu versuchen. Diese fanden in den ersten Minuten aber nur selten Ihr Ziel und sorgten für keine Gefahr.

Auch für die Weistropper gab es durch schnelles und direktes Passspiel erste Möglichkeiten, sodass Hiersemann zweimal in die Gasse geschickt werden konnte. Jedoch stand er einmal im Abseits und der zweite Pass wurde doch etwas zu lang.

Das erste Gegentor nacheiner knappen Viertelstunde legen sich die Gäste dann quasi selbst ins Nest, als im Spielaufbau leicht der Ball verloren wird und die Dresdner allein vor Kuschminder vollenden können.

Nur drei Minuten später zeigte Kuschminder aber erneut, dass sich sein Torwartspiel in den letzten Monaten enorm verbessert hat und er zu einer festen und stabilen Größe im Tor geworden ist. Einen strammen Fernschuss fischt er gerade so aus der rechten oberen Ecke und verhindert das 2:0.

Nach einer halben Stunde dann die Chance zum Ausgleich, als sich Kapitän Mayer den Ball im Mittelfeld stark erobert und allein aufs gegnerische Tor zuläuft. Doch auch der Torwart der SG Einheit blieb cool und verhindert, dass Mayer zum Abschluss kommt.

Kurz nach dieser Chance eine starke Fairplay-Aktion unseres Laufwunders Müller, der allein vor dem Torwart den Ball ins Aus schiebt, da sein Gegner bei der Rettungsaktion wegrutschte und verletzt liegen blieb. Vielleicht fehlte ihm angesichts der Temperaturen auch einfach nur die Kraft, um einen gezielten Torschuss abzugeben. Sei es drum, seine Aktion wurde mit viel Applaus des Gegners und der Zuschauer gewürdigt.

Fast aus dem nichts dann in der 40. Min das 2:0, als ein weiterer Fernschuss der Gastgeber aus 25m unhaltbar unter der Latte einschlägt.

Beinahe identisch das 3:0 kurz vor dem Halbzeitpfiff. Auch hier war Kuschminder machtlos.

Zur Pause wechselte Mark dann durch und brachte Bechler und Böhme. Die Dresdner konnten dagegen fast komplett wechseln, hatten Sie doch ganze 8 Auswechselspieler dabei.

Die ersten Minuten der zweiten Halbzeit stimmte dann aufgrund der Umstellung die Kommunikation zwischen Mittelfeld und Hintermannschaft nicht, wodurch die Dresdner durch individuelle Fehler im Aufbauspiel schnell auf 5:0 erhöhen konnten.

Danach fingen sich die Weistropper wieder, hielten gut dagegen und kamen selber zu ein paar Möglichkeiten durch Krause und Hiersemann, welche aber allesamt nicht genutzt werden konnten.

Das 6:0 spielen die Dresdner stark über außen und bringen den Ball flach und scharf in die Mitte, wo der eingelaufene Spieler nur noch seinen Fuß hinhalten muss.

Zehn Minuten später vereitelt Kuschminder durch eine weitere Glanztat in typischer Oliver-Kahn-Manier durch überragendes Übergreifen (es erinnerte sehr an Kahn´s zweiten gehaltenen Elfmeter im CL-Finale 2001 gegen Valencia) das Gegentor, als er den Ball gerade so noch an die Latte lenken konnte. Hoffentlich beißt er sich in Zukunft nicht mal am Ohr eines Gegenspielers fest, wenn er so weiter macht.

Am Ende konnten die Gastgeber aber noch ein Tor verbuchen und stellten somit den Endstand von 7:0 her.

Trotz des eindeutigen Resultates kann man auf Seiten der Weistropper mit der gezeigten Leistung durchaus zufrieden sein. Einsatz und Moral stimmten und auch das miteinander auf dem Feld war, trotz der Gegentore, durchweg positiv. Spielt man die eigenen Angriffe cleverer und abgeklärter aus, hätten auch ein bis zwei Tore auf der Haben-Seite sein können. Daran gilt es in den zukünftigen Trainingseinheiten und kommenden Testspielen weiterhin hart zu arbeiten

So sah es auch unser Coach im Statement zum Spiel: "Das zu erwartende intensive Spiel bei sehr warmen Temperaturen. Trotz des Ergebnisses waren gute Ansätze erkennbar. Es wurde aber auch aufgezeigt, woran wir die nächsten Wochen arbeiten wollen. Die Moral der Mannschaft stimmt, auch wenn wir hier an den einfachen individuellen Fehlern im Spielaufbau arbeiten werden. Auch unser Sturm muss noch effizienter werden, der Ehrentreffer und mehr wären möglich gewesen. Unser Torhüter hat bewiesen, daß wir uns auf ihn verlassen können und ein sicherer Rückhalt ist. So viele Torschüsse gab es die ganze letzte Saison nicht. Wir wurden einmal kurz geschüttelt, jetzt gilt es den Blick auf die nächsten Traingswochen zu richten und mit voller Konzentration zu arbeiten.

Danke an Einheit-Mitte für den Test."

 

Kader:

Tor: Kuschminder

Abwehr: Ladwig, Exner, de Schultz, Schmieder

Mittelfeld: Müller, Freund, Fröhlich

Sturm: Krause, Hiersemann, Mayer

Wechsler: Bechler, Hengst, Böhme

 

 

 

   
   
Metallschlosserei Lehmann
   
   
© Weistropper SV