Am 04. und 05. Februar diesen Jahres fanden die alljährlichen Hallenkreismeisterschaften in Riesa statt, bei denen unsere erste Mannschaft wieder teilnahm. Im letzten Jahr noch denkbar knapp in der Vorrunde gescheitert, war dieses Jahr das Erreichen der Endrunde festes Ziel unserer Männer. Die Besonderheit in diesem  Jahr war es, dass das Turnier nach den Regeln des Futsals (vom spanischen futbol sala – „Hallenfußball“) ausgetragen wurde und sich alle Mannschaften sowie das Schiedsrichtergremium darauf vorbereiten mussten.

Am Samstagvormittag konnten sich bereits die Favoriten auf den Titel, die SG Canitz sowie FSV Wacker Nünchritz und SV Traktor Kalkreuth für die Endrunde am Sonntag qualifizieren. Am Nachmittag versuchten dies der Meißner SV 08, SV Fortschritt Meißen-West, SV 20 Koselitz, LSV Barnitz und wir, der Weistropper SV Klipphausen ebenfalls.  Im ersten Spiel gegen Meißen SV 08 sowie im zweiten  gegen LSV Barnitz konnten unsere Männer nicht nur mit verdienten Siegen die ersten sechs wichtigen Punkte einfahren, sie zeigten gleichzeitig ansehnlichen Fußball sowie eine bis dato weiße Weste. Im wichtigen dritten Spiel ging es dann gegen den SV 20 Koselitz, welcher  ebenfalls mit zwei Siegen in die Vorrunde starten konnte. Dabei unterlag unser WSV denkbar knapp mit 0:1, sodass das letzte Spiel gegen SV Fortschritt Meißen-West nur nicht verloren gehen durfte, um sich direkt das Weiterkommen zu sichern. Nach dem Abpfiff stand zwar „nur“ ein 0:0, das Weiterkommen war aber das vorgenommene und das erreichte Ziel.

Am Sonntag, dem Tag der Endrunde, war der erst Gegner gleichzeitig der letzte vom Vortag – der SV Fortschritt Meißen-West. Körperlich etwas präsenter sowie vor dem Tor glücklicher, strotzen die Meißner uns dabei ein 1:2 ab. Ein denkbar schlechter Start in die Endrunde. Vor allem, wenn der zweite Gegner der Favorit aus Canitz war, welcher sein Turnier mit einem  5:0 Sieg und sehenswertem Fußball beginnen konnte.  Schnell ging der SG Canitz mit 2:0 in Front und zeigte dabei in den ersten 3 Minuten schnellen und zielstrebigen Fußball. Nachdem sich unsere Männer geschüttelt und vom ersten Schock erholt haben, zeigten sie was sie können. Sichere Ballstafetten, schnelle Angriffe sowie viel Laufbereitschaft führten dazu, dass unser WSV nicht nur das Spiel an sich reißen konnte. Gleichzeitig konnte Falk Hiller den verdienten Anschlusstreffer erzielen. Trotz weiterer Chancen blieb es jedoch bei der alles in allem unglücklichen 1:2 Niederlage, bei der man aber viel Positives mitnehmen konnte.

Im dritten Spiel gegen den SV 20 Koselitz konnte man sich durch Tore von Hiller, Alschner und Ulbricht verdient mit 1:3 durchsetzen und streichte nicht nur die ersten drei Punkte ein.  Mit diesem Sieg hatte man sogar noch die Chance, sich einen Treppchenplatz zu erspielen. Im nächsten Spiel war der Gegner der bis dato punktlose FSV Wacker Nünchritz und somit die Punkte bei einigen Spielern bereits fest eingeplant.  Jedoch erwiesen sich die Nünchritzer als ernstzunehmend kerniger Konkurrent. Dieser nutzte unsere kollektiven Fehler eiskalt aus und konnte, trotz zweier Tore von  Falk Hiller, uns mit 2:3 schlagen. Ein Platz unter den ersten drei blieb uns somit verwehrt. Im letzten Spiel sollte daher noch einmal ein Sieg folgen, um unserer über das gesamte Turnier starke Leistung zu unterstreichen. Für den SV Traktor Kalkreuth ging es jedoch noch um Platz zwei und dementsprechend spielfreudig trat die Mannschaft auf. Nach einem Freistoß konnten die Kalkreuther vorerst auch die Führung erzielen. Unsere Mannschaft riss das Spiel aber zunehmend an sich und konnte alsbald den Ausgleich erzielen. Selbst ein Sieg wäre nach einer vergebenen Großchance durchaus drin sowie verdient gewesen. So blieb es letztlich bei einem gerechtem 1:1, wodurch im Endeffekt leider „nur“  Platz 5 raus sprang.

 

Zusammenfassend ist zu sagen, dass unsere „Elf“ einen fußballerisch ansehnlichen sowie mannschaftlich geschlossenen Fußball zeigen konnte. Die Platzierung spiegelt dabei mehr die knappen Punkteunterschiede zwischen Platz zwei bis fünf wieder, als das sie aussagekräftig die Leistung unserer Akteure darlegt. Lediglich der hochverdiente Sieger aus Canitz konnte seine Verfolger mit dem Fernglas sehen, da er bis auf ein Unentschieden jedes Spiel gewinnen konnte. Dabei zeigte der SG Canitz über das gesamte Turnier den besten Fußball und erzielten auch die meisten Tore.

Auch wenn hier und da die Spieler, aber auch Schiedsrichter  so ihre Probleme hatten, alle neuen Regeln aus dem Futsal umzusetzen, war es alles in allem ein meist faires, torreiches und gelungenes Turnier.

Erwähnenswert dabei ist auch, dass der Weistropper SV mit Falk Hiller und seinen sechs Toren den besten Torschützen des  Turniers stellte. Auch wenn der Verfasser dieses Textes noch nicht so lange im Verein ist, glaubt er, dass diese Leistung  ein historischer Moment für den Traditionsverein aus dem „Speckgürtel von Dresden“ darstellt und daher eine Erwähnung gerechtfertigt. ;)

 

Fr. 27.01.2017 

20:30 - 24:00 Uhr  Hallenturnier Radeberger SV 2. (Turnhalle Robert-Blum-Weg)

 

So. 29.01.2017 

11:00 Uhr  TSV Cossebaude 2. - Weistropper SV/Klipphausen 1. (Kunstrasen Cossebaude)

 

Sa. 04.02.2017

13:00 Uhr  Hallenkreismeisterschaft - Vorrunde (WM Halle Riesa)

Weistropper SV/Klipphausen 1.

 

So. 05.02.2017

11:00 Uhr  Wacker Mohorn 1. - Weistropper SV/Klipphausen 1.  (Kunstrasen Kesselsdorf)

13:00 Uhr  Wacker Mohorn 2. - Weistropper SV/Klipphausen 2.  (Kunstrasen Kesselsdorf)

 

So. 12.02.2017

11:00 Uhr  Weistropper SV/Klipphausen 2. - Gittersee 2.  (Kunstrasen Sachsdorf)

13:00 Uhr  Weistropper SV/Klipphausen 1. - Serkowitzer SV (Kunstrasen Sachsdorf)

 

So. 19.02.2017

11:00 Uhr  Weistropper SV/Klipphausen 2. - Hetzdorfer SV 2. (Kunstrasen Sachsdorf)

13:00 Uhr  Weistropper SV/Klipphausen 1. - Hetzdorfer SV 1. (Kunstrasen Sachsdorf)

 

Sa. 25.02.2017 Rückrundenstart

14:00 Uhr  Wacker Nünchritz 1. - Weistropper SV/Klipphausen 1. (Sportplatz Nünchritz)

 

   
Raumaustatter Kretschmar
   
   
   
© Weistropper SV