Zum letzten Heimspiel vor der zweiwöchigen Pause begab sich die Zweite Mannschaft der TuS Weinböhla nach Weistropp.

Vor dem Heimspiel gab es noch ein neues Mannschaftsfoto mit unseren neuen Trikots. Vielen Dank dafür an unseren Brustsponsor qq-moves Dresden. Das Unternehmen wurde im Jahr 2002 als Taxiunternehmen gegründet und ist seit dem kontinuierlich auf über 150 Mitarbeiter gewachsen. Mittlerweile besteht die QQ-moves Unternehmensgruppe aus 5 eigenständigen Firmen (für mehr Infos, folgt dem Link ;-)



Mit einigen Verletzungssorgen und dem ein oder anderen angeschlagenen Spieler auf Seiten der Weistropper, sollte es ein enges Spiel werden.

Die Anfangsminuten gehörten klar den Gästen, die das Spiel spielten, was sich eigentlich die Weistropper vorgenommen hatten.  Weinböhla spielte sich ruhig den Ball zu und agierte im Mittelfeld deutlich griffiger. Mit langen Diagonalbällen auf die Außen, versuchte man den Weg zum Tor zu finden – was jedoch nicht sonderlich gut gelang. Die Hausherren hingegen waren immer einen Schritt zu langsam und kamen weder in die Zweikämpfe, noch in das Spiel hinein.

So dauerte es bis zur 18. Spielminute, als die erste Ballstafette über Mayer und Kroschwald auf Hiersemann kam, welcher aber im Abseits stand. Die wenigen Möglichkeiten wurden teils überhastet abgeschlossen bzw. wollte der letzte Pass einfach nicht sitzen.

Nach 26 Minuten aber nutzen die Weistropper einen Fehler im Aufbauspiel der Gäste zur etwas schmeichelhaften 1:0-Führung. Kapitän Mayer ist beim Abspiel dazwischen und schickt Hiersemann durch die Gasse. Der ist diesmal abgezockt genug und lupft die Kugel über den herauseilenden Torhüter ins Netz.

Danach verflacht das Spielgeschehen wieder und verlagert sich zwischen die Strafräume, zwingende Aktionen kommen von beiden Seiten bis zur Halbzeit nicht.

    

    

Nach dem Pausentee das gleiche Spiel wie in Halbzeit 1 – die Gäste stets bemüht, aber ohne die notwendige Präzision im Spiel nach vorne und Weistropp lauert auf Konter.

Eine knappe Stunde ist gespielt, da hat Mayer erneut den richtigen Riecher und stört die Weinböhlaer beim Spielaufbau stark, sodass diese ihm den Ball direkt in die Füße spielen. Erneut passt er auf den freien Hiersemann, welcher zum 2:0 ins lange Eck einschieben kann.

Nun ergeben sich für die Gastgeber mehr Räume zum kontern, da Weinböhla hinten offener steht. Einen davon nutzt die Heimelf zum vorentscheidenden 3:0 durch Kroschwald. Wohl eher aus Gründen mangelnder Kondition und Angst vor Krämpfen, fasst sich dieser aus gut 33 Metern Entfernung ein Herz und „schusslupft“ den Ball zum 3:0 über den weit aufgerückten Hüter ins Tor.

Im Anschluss dezimiert sich die TuS selbst mit einer roten Karte nach einer Tätlichkeit gegen unseren 6-er Freund. Danach können die Weistropper das Spiel mehrfach entscheiden, verfehlen aber das Ziel oder stehen knapp im Abseits.

Die Gäste geben sich aber nicht auf und spielen weiter nach vorne, beim WSV fehlt in den letzten Minuten die nötige Konzentration und Biss, hinzu kommen einige vermeidbare Abstimmungsfehler. So kann Weinböhla durch einen Schuss ins kurze Eck (82.) und einen „kann man, muss man aber nicht“-Elfmeter (85.) auf 3:2 verkürzen.

Den knappen Vorsprung können die Weistropper dann über die Ziellinie retten und holen sich somit glückliche drei Punkte.

Am Ende hatte die Heimelf heute das notwendige Glück, welches in den letzten beiden Partien gefehlt hat – man könnte von ausgleichender Gerechtigkeit sprechen. Aber was ist im Fußball schon gerecht.

Coach Klemm äußerte sich nach dem Spiel: „Wir hatten den Gegner auch nach letzten Ergebnissen nicht so stark erwartet! Konnten aber in der ersten Halbzeit immer wieder Nadelstiche & kontern! Das wir zur Halbzeit 1:0 führen ist sicher glücklich! Zweite Hälfte kommen wir besser rein, halten die Weinböhlaer gut weg vom Tor & wir können mehrfach kontern! Das wir 3:0 führen war dann sicher auch so verdient! Mit einem Mann mehr dürfen wir aber die zwei Gegentore nicht bekommen und nicht so nervös werden! Die drei Punkte fühlten sich zum Schluss aber trotzdem gut an nach den letzten beiden Niederlagen... Glückwunsch an die Jungs!!“

Am kommenden Wochenende ist generell spielfrei in der Kreisliga Meißen. Weiter geht es dann am Sonntag, 01.11.2020, wenn es endlich zum langersehnten Duell gegen den SV Hirschstein kommt.

Vielen Dank an alle Zuschauer an der Seitenlinie für euer kommen!

Bis dahin, bleibt sportlich!

 

Aufstellung:

Tor: Kuschminder
Abwehr: Pietzsch, de Schultz, Rost, Ladwig (73. Bechler)
Mittelfeld:
Freund, Kroschwald, Fröhlich
Sturm:  Krause (78. Rentzsch), Hiersemann, Mayer

 

   
FAM-Aufzugstechnik
   
Metallschlosserei Lehmann
   
Autoservice Turinsky
   
© Weistropper SV