Dienstag, 09.11.2021

Zum Heimspiel unserer 2. Mannschaft am Samstag den 06.11.2021 empfing man die Gäste vom SV Seerhausen 49 e.V.

Bis dato hatte unsere Reserve aus 5 Spielen leider noch keinen Zähler holen können und wartete sehnsüchtig auf den ersten Sieg oder gar Saisonpunkt während Seerhausen mit bereits 7 Punkten im Gepäck zum Spiel angereist waren.

Zugegeben, die ersten 5 Spiele erzählen nur die halbe Wahrheit. Die Zwote vom WSV hat gegen starke Gegner gespielt und lange gut mitgehalten, aber man hat immer zu wenig Druck aufs gegnerische Tor ausgeübt und am Ende oft knapp oder unglücklich verloren. Aber wo Licht ist, ist bekanntlich auch Schatten. In dieser Saison ist es gar nicht so einfach die Reserve am Wochenende vollzumachen. Zum einen haben einige Sportfreunde während der Corona-Pandemie ihre Prioritäten in eine andere Richtung weg vom Fußball gelenkt, sodass die Trainingsbeteiligung unter der Woche und die Bereitschaft am Wochenende gelinde gesagt oftmals einfach bescheiden bis beschissen ist. Zum anderen muss man aber auch sagen, dass die 2. Mannschaft auch schon oft Manpower an die 1. Mannschaft abtreten musste, weil es dort eine Zeit lang viele Verletzte gab und auch dort einige eher sporadische Gäste waren in letzter Zeit.

Hier also auch ein großes Dankeschön an alle Spieler der Ersten, Zweiten und von den Alten Herren, die sich Woche für Woche nicht zu schade sind die Vereinsfahne hochzuhalten und bei allen Mannschaften aushelfen, sodass der Spielbetrieb für alle 3 Mannschaften aufrecht erhalten werden konnte.

Aber nun ab zum Spiel! Mit einer bunt gemischten Truppe aus AH und 2. Mannschaft, sowie 3 Aushilfen aus der 1. Mannschaft war man vom Anpfiff weg die klar dominierende Mannschaft.

Seerhausen hatte größte Mühe denn Ball auch nur mal für ein paar Stationen in den eigenen Reihen zu halten. Der WSV war bissig in den Zweikämpfen und kam mit dem Wind im Rücken viel besser und druckvoller ins Spiel. In der 8. Minute hätte es schon 1:0 für den WSV stehen können, doch den Elfmeter von Nobile konnte der in der Anfangsphase sehr stark haltende Gästekeeper gut parieren.

5 Minuten später war der Ball dann aber doch im Tor. Der auf rechts spielende Woiterski setzte sich aufgrund seiner Geschwindigkeitsvorzüge immer wieder spielend leicht von seinem Gegenspieler ab und traf zum 1:0 ins lange Eck. Die Gäste waren schon nach der Anfangsviertelstunde einfach körperlich unterlagen und vom Kopf her immer einen Schritt langsamer als die Hausherren. Dadurch kamen die Gäste auch in den Zweikämpfen oft deutlich zu spät und es hagelte gelbe Karten in den ersten 20 Minuten.

Woiterski wiederum bestrafte die Gäste dann in der 25. Minute erneut mit seinem zweiten Tor des Tages zum 2:0. In der 32. Minute dann der vielleicht schönste Spielzug des Spiels. Die beiden „Oldies but Goldies“ Schmidt und Damm wirbelten das komplette Spiel durchweg vorn im Sturm.

In besagter Minute waren es auch diese Beiden, die sich den Ball schön direkt hin und her spielten und anschließend Nobile fanden, der den Ball per Volley mit links von der Strafraumkante zum 3:0 in die Maschen jagte. (Glückwunsch zum ersten Tor für den WSV- die Kiste wird uns schmecken)

Danach war man sich allerdings etwas zu sicher mit diesem Vorsprung im Rücken. Plötzlich wollte jeder nach vorn und ein Tor schießen und so ging die Ordnung etwas verloren. Nach einem individuellen Fehler viel der 3:1 Anschlusstreffer für die Gäste, weil man einen Einwurf in der eigenen Hälfte nicht gut genug ausspielen konnte. 3 Minuten später wurde man nach einem eigenen Angriff klassisch ausgekontert zum 3:2. Hier fiel besonders die mangelhafte Rückwärtsbewegung auf, weil beim Treffer (außer der eigenen Viererkette) noch alle Spieler in der gegnerischen Hälfte waren.

Damm startete aber in der 43. Minute noch einmal durch und netzte kurz vor der Pause zum 4:2 Pausenstand ein.


In der zweiten Halbzeit ging es nach wenigen Umstellungen und Spielerwechseln wieder nur in eine Richtung. De Schultz und Schmidt hatten die Zentrale im Griff und auf den Seiten setzten sich sowohl Woiterski und Horn, wie auch Beyer und Müller immer wieder gekonnt bis zur Grundlinie durch. Die Gäste aus Seerhausen konnten konsequent vom eigenen Tor weggehalten werden. Durch einige ausgelassene Chancen dauerte es bis zur 68. Minute, ehe Schmidt zum 5:2 erhöhen konnte.

9 Minuten später war es wieder Schmidt, der das 6:2 einleitete. Nach Pass von de Schultz, hämmerte Schmidt den Ball an die Latte, doch dieser sprang vor der Linie auf. Müller stand goldrichtig und drückte den Ball zum 6:2 über die Linie. Von nun an ließen die Gäste die Köpfe mehr und mehr hängen und der Druck in den Zweikämpfen wurde weniger.

So hatte Schmidt selber in der 80. Minute 25 Meter vor dem Tor alle Zeit der Welt um den Ball sauber abzuschließen. Sein Schuss schlug unter der Latte zum 7:2 ein.

Den Endstand setzte Nobile in der 86. Minute als er am rechten Strafraumeck ebenfalls viel zu viel Zeit von seinen Gegenspielern bekam und den Ball gekonnt ins lange Eck zum 8:2 Endstand schlenzte.

Am Ende war der Sieg auch in dieser Deutlichkeit verdient, weil der WSV ein klasse Spiel machte. Man agierte ballsicher, zweikampfstark und überaus torgefährlich und die Gäste aus Seerhausen hatten an diesem Tag einfach wenig bis nichts entgegenzusetzen.

Glückwunsch also zu dieser Leistung und dem ersten Saisonsieg an die Weistropper Reserve. Alle haben gesehen, dass man nicht aufstecken darf und spielerisch durchaus stark genug ist um in dieser Saison noch den ein oder anderen Punkt zu holen und weitere Gegner zu ärgern.

Falls das nächste Spiel trotz Coronabeschränkungen noch stattfinden darf, spielt man am kommenden Samstag 12:30 Uhr auswärts gegen den Coswiger FV 2.

Vielen Dank an alle Zuschauer und bleibt gesund. (FdS)

 

Aufstellung:

Tor: Wagner

Abwehr: Beyer, Kunas, de Schultz, Fleischer

Mittelfeld: Horn, Alschner, Nobile, Woiterski

Sturm: Damm, Schmidt

Eingewechselt: Dummer, Müller, Borchert

 

   
   
   
   
© Weistropper SV