Dienstag, 13.10.2020

Am Samstag begab sich die Reserve vom Weistropper SV zum Auswärtsspiel nach Zabeltitz. Gegen die Spielgemeinschaft Priestewitz 2./  Zabeltitz 2. Wollte der WSV zum ersten Mal in dieser Saison einen Sieg einfahren.

Weil Michael Wagner, der etatmäßige Trainer und Torwart der 2. Mannschaft, aufgrund der Jugendweihe seiner Tochter fehlte, wurde er durch das Trainergespann Mark/Klemm vertreten, welche normalerweise zuständig für die 1. Herrenmannschaft sind.

Den beiden Trainern stand ein guter Kader zur Verfügung, welcher durch Hilfe von Kuschminder, Fröhlich und de Schultz aus der Kreisligamannschaft nochmals verstärkt werden konnte.

Pünktlich um 15 Uhr wurde das Spiel in Zabeltitz angepfiffen. In den ersten Minuten tasteten sich beide Mannschaften vorsichtig ab, ohne jedoch gefährliche Aktionen vor den Toren herausspielen zu können. Nach 10 Minuten wurde der WSV dann aber immer mehr die spielbestimmendere Truppe. Man hielt die Gegner gut vom eigenen Sechzehner fern und versuchte durch schnelle, flache Kombinationen über außen Torgefahr zu erzielen. Die Hereingaben von links (Horn) und von rechts (de Schultz) waren aber noch etwas überhastet und ungenau und fanden so nicht den Weg zum langgewachsenen Kapitän Schütze, welcher dadurch wenig Torgefahr ausstrahlen konnte.

Auch nach 20 Minuten bot sich den Zuschauern das gleiche Bild. Auf Seiten des WSV sorgten Tode, Merkel und Fröhlich für Kontrolle über den Ball im Mittelfeld. Nur der letzte Pass in die Schnittstelle hinter die Abwehr kam meistens noch halbhoch und konnte dadurch nicht zielführend verarbeitet werden. Man kam zwar nun öfter zur Torabschlüssen, diese konnten aber alle vom Hüter geklärt werden. Die anschließenden Ecken brachten nichts zählbares ein. In der 25. Minute dann die erste Großchance für die Gäste. Fröhlich setzte sich gut durch und schickte Schütze auf die Reise. Der konnte den Ball im Sechzehner aber nicht kontrollieren und über Umwege gelang die Pille zu Horn, der aus 3 Metern den Ball frei vor dem Tor mit dem falschen Fuß aber nicht einnetzen konnte. Im Gegenzug kamen die Gastgeber zu einer ersten guten Möglichkeit, doch der stramm geschossene Freistoß konnte vom sehr gut aufgelegten Kuschminder noch entschärft werden. Doch der WSV behielt weiterhin die Oberhand.

In der 35. Minute zappelte der Ball dann endlich im Netz. Nach einem sehr guten Freistoß durch Tode, sprang de Schultz vor dem Tor am höchsten und setzten den Kopfball stramm unter die Latte zur 0:1 Führung für den WSV. Keine 2 Minuten später war es wieder de Schultz der zum 2:0 erhöhte.

Nach einem schönen Steilpass von Fröhlich, setzte er sich im Sprint gut gegen 2 Gegenspieler durch, legte anschließend den Ball am herauseilenden Torwart vorbei und schob ins verwaiste Tor ein.

Schütze hatte wenige Minuten noch die Chance auf 0:3 vor der Pause zu erhöhen, als er allein auf den Torwart zulief. Sein versuchter Heber missglückte allerdings und landete beim Torhüter und somit ging es mit einer beruhigenden 0:2 Führung in die Pause.

Nach der Pause merkte man den Gastgebern aber deutlich an, dass Sie das Spiel noch lange nicht abgeschenkt hatten. In der Anfangsphase drückte die Heimmannschaft den WSV hinten rein ohne allerdings gefährlich in Tornähe zu kommen. Immer wieder versuchte es Priestewitz/ Zabeltitz mit Fernschüssen, doch diese gingen entweder weit am Tor vorbei oder wurden sicher von Kuschminder pariert.

In der 57. Minute sorgte de Schultz dann mit seinem 3. Tor des Tages für die Vorentscheidung und für fröhliche Gesichter bei seinen Mitspielern (Hattrick= Kiste Bier). Bei einem Konter gelangte der Ball zum eben erst eingewechselten Klemm (seines Zeichens Trainer der 1. Mannschaft), der den Ball annahm und steil weiterleiten wollte. Der Pass war etwas zu weit und wurde vom Abwehrspieler abgefangen. De Schultz schenkte aber nicht ab und ging hartnäckig drauf, eroberte sich das Leder und marschierte allein auf den Torwart zu. Mit einem gezielten Ball flach ins rechte Eck, stellte er die Weichen nun auf Sieg. Anschließend spielte sich das Geschehen wieder mehr im Mittelfeld ab. Weistropp musste nicht mehr zwingend nachlegen und die Gastgeber glaubten nicht mehr wirklich an die Wende. So stand der WSV stabil und versuchte es in der Schlussphase immer wieder mit Kontern.

In der 77. Minute brachte Klemm dann eine Ecke in den Strafraum zu Schütze, welcher per Kopf clever auf Böhme ablegte. Sein Schuss konnte vom Torhüter pariert werden, aber sein Nachschuss fand den Weg ins Tor zum 0:4.

Anschließend spielte die Weistropper Reserve den ersten Saisonsieg dann sicher zu Ende und belohnte sich für ein wirklich gutes Auswärtsspiel.

Coach Mark sagte nach dem Spiel: „Gratulation an die Jungs. Das sah heute nach sehr gutem Fußball aus. Die meiste Zeit konnte man Ball und Gegner laufen lassen und hat schöne Tore herausgespielt. Vorn hat man zwar das ein oder andere Mal zu ungenau abgespielt, aber bei diesem ergebnis kann man niemanden einen Vorwurf machen. Kuschminder hat hinten gehalten was es zu halten gab und das Mittelfeld hat alles was wir vor dem Spiel besprochen haben sehr gut umgesetzt.“

Nächste Woche reist die 2. Mannschaft dann am Samstag den 17.10.2020 um 13 Uhr zur 2. Mannschaft von Merschwitz für ein Nachholspiel. Wir drücken auch dort wieder fest die Daumen und hoffen auf einen weiteren Erfolg.

 

Aufstellung:

Tor: Kuschminder

Abwehr: Martin, Böhme, Hengst, Beyer

Mittelfeld: Merkel, Tode, Fröhlich

Sturm: Horn (53. Klemm), Schütze, de Schultz (67. Dummer)

 

 

 

   
   
   
Autoservice Turinsky
   
© Weistropper SV