Spielberichte 2.

Mo., 17.09.2018

Zum Heimspiel in Gauernitz trat man auf die bisher ungeschlagene Mannschaft des TSV Merschwitz 2.

Beide Mannschaften versuchten von Beginn an sich Chancen zu erarbeiten und spielten munter nach vorn. In der 10. Spielminute konnte R. Schütze nach Vorlage von M. Merkel mit einem schönen Schuss zum 1:0 abschließen.

Die Freude über die Führung währte aber nur kurz. Mit einem sehenswerten Freistoß glich Merschwitz zum 1:1 aus.

In der 32 min. bewies M. Merkel sein Talent für den ruhenden Ball und verwandelte einen Freistoß aus 20m in den Winkel zur erneuten Führung.

Acht Minuten später glich Merschwitz aber erneut aus. Eine Minute vor der Halbzeit konnte ein Merschwitzer Spieler frei aus 22m anschließen und traf (nicht ganz unhaltbar) zum 2:3-Pausenstand.

Unbeeindruckt vom Rückstand kam man schwungvoll aus der Pause und M. Merkel belohnte die Mannschaft mit einem schönen Flachschuss ins Eck. Beide Mannschaften erarbeiten sich im Anschluss immer wieder Chancen.

In der 63. Min. konterte Merschwitz nach einem Ballgewinn schnell nach vorn und konnte wieder in Führung gehen.

In der Schlussphase versuchte man nochmal alles und stellte offensiv um. Leider gelang der Ausgleich nicht mehr, sondern Merschwitz konnte den sich nun bietenden Platz nutzen und zum Endstand von 3:5 abschließen.

So stand man nach einem attraktiven Spiel mit null Punkten da. Es gilt also, die Niederlage schnell wieder abzuhaken und das an sich Positive vom Spiel mit nach vorn in die nächsten Spiele zunehmen. Jedoch sollte man bei 24 Gegentreffern nach vier Spielen an der Defensive arbeiten um wieder zu punkten. (MW)

Aufstellung:

Tor: Wagner

Abwehr: Martin, Böhme, L. Kunas, Ma. Merkel

Mittelfeld: Mi. Merkel, Tode (29. S. Kunas), Hommel

Sturm: Schiffer (46. Horn), Schütze (46. Wilhelm), Hiersemann

 

Mo., 10.09.2018

Das Spiel gegen die Klassenhöhere dritte Mannschaft aus Großenhain begann bei schönstem Fussballwetter auf dem bundesligareifen Rasen in Gauernitz sehr schwungvoll.

Großenhain spielte sofort nach vorn und setzte die Abwehr der Gastgeber unter Druck. Nach einer Balleroberung im Mittelfeld konnten die Gäste bereits in der 5. Min 0:1 in Führung gehen. Unbeeindruckt vom frühen Rückstand versuchte nun die Zwote immer wieder sich zum gegnerischen Strafraum durchzuspielen. So entwickelte sich ein gutes Fussballspiel mit Chancen auf beiden Seiten.

Nach einem Schuss von Michael Merkel konnte R. Schütze den Abpraller im Tor versenken. Die Freude währte aber nur kurz, da der Treffer wegen angeblicher Abseitsstellung nicht zählte.

In der 39. Min erhöhte Großenhain mit einem abgefälschten Freistoß aus ca. 17m auf 0:2.

Mit diesem, vor allem in der Höhe, unverdienten Ergebnis ging es in die Halbzeit. Mit viel Offensivdrang und zeitigem Pressing startete der WSV in die zweiten 45 Minuten.

Leider konnte man die sich dadurch resultierenden Chancen nicht nutzen und hatte auch in der 2. Halbzeit Pech mit den Schiedsrichterentscheidungen. Nach einem Handspiel im Strafraum entschied dieser auf Freistoß ausserhalb vom Sechzehner.

In der 91. Min konnte man dann doch noch jubeln. Durch einen indirekten Freistoß aus 8m gelang R. Schütze noch der Anschlusstreffer. Leider kam die Heimelf in der letzten verbleibenden Minute nicht mehr in Ballbesitz und es blieb beim 1:2.

Über die spielerische und kämpferische Leistung konnte man dennoch zufrieden sein, auch weil man bis zur letzten Minute versucht hat, dass Spiel noch erfolgreich zu gestalten.

Nächsten Sonntag geht es dann wieder in der Liga um Punkte. Gegner im heimischen Gauernitz wird die 2. Mannschaft von Merschwitz sein. Anpfiff ist wieder 11 Uhr. (MW)

 

Mo., 03.09.2018

Nach dem das Heimspiel in der Vorwoche mit 2:9 gegen Radeburg 2. verloren wurde, hatte sich die Mannschaft gegen die 2. Vertretung des LSV Barnitz viel vorgenommen.

Und so begann man schwungvoll mit viel Offensivdrang und ging nach drei min. durch M. Merkel in Führung. Dieser hatte den Angriff aus der Zentrale selbst eingeleitet, wurde von F. Horn flach im Strafraum bedient und konnte aus der Drehung zum 0:1 für die 2te vollenden.

Barnitz war aber nicht lange geschockt und spielte zumeist mit langen Bällen schnell in die Spitze. In der 8. Minute fiel durch einen Schuss aus 18m an den Innenpfosten der Ausgleich.

Die Zwote spielte anschließend immer wieder über kurze schnelle Kombinationen nach vorn und wurde durch das 1:2 durch St. Böhme und 1:3 durch R. Schütze für das mutige Spiel nach vorn belohnt. Kurz vor der Halbzeit konnte P. Manitz einen Angriff mit einem schönen Lupfer zum 1:4 abschließen. Barnitz konnte jedoch noch kurz vor der Halbzeit nach einem Einwurf aus kurzer Distanz das 2:4 erzielen. So endete die letzten Minuten so schwungvoll wie die gesamte erste Halbzeit war. Besonders der Schlussmann der Barnitzer verhinderte mehrfach eine höhere Führung.

Zu Beginn der 2. Halbzeit kamen die Gastgeber besser ins Spiel und konnten bereits nach zwei Spielminuten durch einen Flachschuss zum Anschluss. In der 57. Minute gelang Barnitz nach einen Abspielfehler in der Abwehr der Ausgleich. Die Partie war damit wieder ausgeglichen und es entwickelte sich ein gutes Spiel mit vielen Chancen auf beiden Seiten.

In der 74. Minuten wurde M. Merkel durch den Schlussmann der Barnitzer im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte R. Schütze souverän zur erneuten Führung. In der 86. Minute fiel dann nach Vorlage von F. Horn durch R. Schütze der Enstand zum 4:6. Durch eine Gelb-Rote Karte für die Barnitzer wegen Meckerns war damit das Spiel anschließend entschieden.

Die Zwote holt damit die ersten 3 Punkte in einem insgesamt gutem und fairem Spiel und kann mit diesem Erfolgserlebnis in das Pokalspiel nächsten Sonntag gegen Großenhain 3. gehen. Anpfiff ist 11 Uhr in Gauernitz. (MW)

 

Aufstellung:

Tor: Wagner

Abwehr: Tode, Winkler, Martin, Beyer

Mittelfeld: Kahl, Merkel, Horn, Böhme, Schneider

Sturm: Manitz, Schütze

So., 19.08.2018

Die 2. Mannschaft des WSV trat am Samstag zum 1. Saisonspiel in Riesa bei der heimischen Lokomotive an.

Der Start war trotz der sommerlichen Temperaturen sehr schwungwohl. Riesa erzielte mit einem gut getretenen Freistoß das 1:0 und konnte anschließend auf 2:0 erhöhen. Durch das 2:1 durch P. Rentzsch keimte nach 15 Minuten wieder Hoffnung auf. Nach einer durch die Temperaturen bedingten Trinkpause schoss Riesa bis zur Pause noch zwei Tore, so dass es zur Halbzeit 4:1 für die Gastgeber stand. Der Zwischenstand zur Halbzeit war verdient, aber zu hoch bzw. hätte der WSV seine Chancen besser nutzen müssen und mind. 1-2 Tore mehr schießen können.

Nach der Halbzeit konnte man mehr Ballbesitz in den Reihen der Weistropper verzeichnen, jedoch fehlte im Abschluss oder in der Vorbereitung die Genaugkeit, so dass dies ohne Ertrag blieb. Riesa jedoch wusste die Fehler der Grünen zu nutzen und konnte in der 68. Minute das 5:1 sowie in der 82. Minute das 6:1, erneut durch einen Freistoß, erzielen. Der Ehrentreffer der 2. Halbzeit blieb dann C. Grunze vorbehalten, der nach einem schönen Spielzug über die rechte Flanke den Ball sehenswert im Winkel versenken konnte.

Insgesamt ist festzuhalten, das Riesa verdient gewonnen hat. Ob die Höhe des Ergebnisses verdient ist, liegt wie immer im Auge des Betrachters. Für die anstehenden Partien heißt es weiter hart zu arbeiten, da in der Offensive teilweise schöne Spielzüge zu sehen waren, im Bereich vom Strafraum jedoch die letzte Konsequenz und ein wenig Glück fehlte. Zudem sollten die Fehler im defensiven Bereich reduziert werden.

Das nächste Spiel findet am Sonntag 11 Uhr in Gauernitz gegen die 2. Mannschaft aus Radeburg statt. (MW)

   
   
Malermeister Lucius
   
   
© Weistropper SV