Mo., 28.10.2019

 

Am 8. Spieltag reiste der Weistropper SV zum Gastspiel nach Meißen und traf dort auf die zweite Vertretung des MSV 08. Das Trainerteam konnte wieder auf einen breiten Kader zugreifen, musste aber dennoch die Ausfälle von Woiterski, Krause und Mayer kompensieren. Gespielt wurde wieder im gewohnten System, welches nur marginal angepasst wurde. Unser 10er Fröhlich kehrte nach seinem Wechsel im Sommer zum WSV erstmals wieder zu seiner alten Wirkungsstätte zurück.

Bei kühlnassem Herbstwetter begann das Spiel auf dem Kunstrasen in Meißen pünktlich um 13:00 Uhr. Die Konstellation war vor dem Anpfiff recht klar, die Gäste aus Weistropp gingen als Favoriten in die Partie. Das war gerade in den ersten 45 Minuten deutlich zu sehen.

Mit einem geordneten Spielaufbau, viel Ballkontrolle und präzisem Kurzpassspiel, erarbeitete man sich zahlreiche Chancen und ließ den Gegner kaum zur Entfaltung kommen. Über die schnellen Außenbahnspieler kam man immer wieder gefährlich vor das gegnerische Gehäuse und sorgte für Gefahr. Einzig die Chancenverwertung war am heutigen Nachmittag ausbaufähig.

Nach Chancen von Hiersemann, Pietsch, Müller, Hiller und Schmieder hätte in der 15. Spielminute dann allerdings der Elfmeterpfiff für den WSV fallen müssen. Nachdem Fröhlich im 16er freigespielt wurde und den Ball über den herauseilenden Torwart lupfte, wurde er von seinem Gegenspieler rabiat von den Beinen geholt. Warum hier die Pfeife trotz des klaren Foulspiels stumm blieb, bleibt ein Rätsel.

Trotz der vergebenen Möglichkeiten spielte Weistropp weiter routiniert und überzeugt von der eigenen Spielweise munter nach vorne. Es folgten weitere Chancen durch Hiersemann und Müller, welche mit Ihren Schüssen aber kein Glück hatten und beide nur den linken Pfosten trafen. Nach einem Eckball von Kroschwald stand Hiller am langen Pfosten goldrichtig, doch sein präziser Kopfball konnte vom Gegner auf der Torlinie rausgeköpft werden.

Das stetige anrennen wurde dann in der 30. Min belohnt. Nach einem starken Ballgewinn im Mittelfeld schalten die Weistropper schnell in den Angriffsmodus um. Fröhlich passt auf rechts zu Schmieder, der den Ball flach und scharf vors Gehäuse bringt, wo am langen Pfosten bereits Müller wartet und zum verdienten 1:0 einschiebt.

Nur neun Minuten später der nächste Treffer für die Gäste. Nach einer Ecke von Schmieder steht im Zentrum erneut Müller goldrichtig und kann den Ball zur 2:0-Führung verwerten.

Direkt vor der Pause allerdings der etwas überraschende Anschlusstreffer für Meißen. Nach einer Ecke verschätzt sich die Verteidigung in der Mitte und der Ball fällt einem Meißner genau vor die Füße. Dieser lässt sich die Chance nicht entgehen und trifft zum 2:1 in der 44. Spielminute.

                    

                    

Danach passierte nicht mehr viel und es ging mit der Führung im Rücken in die Kabine. Schmieder konnte die zweiten 45 Minuten verletzungsbedingt nicht mehr angehen und wurde durch Rentzsch ersetzt.

Man versuchte anfangs der zweiten Halbzeit, die Führung zu verteidigen und die Gäste etwas zu locken, um mit schnellen Kontern für Torgefahr zu sorgen. Doch die ließen sich auf das Spiel nicht ein und machten die Räume hinter der Mittellinie eng, sodass auch die Weistropper sich nicht mehr richtig entfalten konnten. Es entwickelte sich ein Spiel zwischen den Strafräumen, in denen keine der beiden Mannschaften zwingende Aktionen nach vorne setzte, Weistropp aber jederzeit die Kontrolle über das Spielgeschehen inne hatte.

Einzelne Möglichkeiten durch Hiersemann, Freund und Rentzsch sorgten nicht für die Vorentscheidung. Die wenigen Möglichkeiten der Gastgeber gingen entweder übers Gehäuse oder wurden sichere Beute von Torwart Kuschminder.

Für die Entscheidung im Spiel sorgte dann erneut ein ruhender Ball. In der 78. Spielminute brachte Kroschwald eine Ecke präzise an den 5er, wo der heutige Goalgetter vom Dienst Müller erneut perfekt stand und mit seinem Goldköpfchen den Ball im Tor unterbringen konnte. So stand es kurz vor Schluss verdientermaßen 3:1 für die Gäste aus Weistropp, welche das Ergebnis in den letzten Minuten sicher ins Ziel beförderten.

Coach Klemm äußerte sich nach dem Spiel wie folgt: „Gegen unseren Lieblingsgegner und die ehemalige Liebe unseres 10ers, haben wir uns zu Beginn wie erwartet schwer getan! Nach zehn Minuten hatten wir dann spätestens alles im Griff, die Chancenverwertung aber war zum Haare raufen! Das wir das 1:0 dann so machen, wie wir es seit 1,5 Jahren Woche für Woche trainieren, hat uns natürlich am besten gefallen. Wir haben in Halbzeit eins leider nicht alles klar machen können, aber man muss auch solche cleveren Siege erringen können. Wir haben geduldig gespielt, fast nichts zugelassen und zum Schluss noch den Deckel drauf gemacht. Die Jungs sind alle in guter Form und haben sich den trainingsfreien Tag am Donnerstag redlich verdient."

Mit dem 7. Sieg im 7. Saisonspiel stehen die Weistropper punktgleich mit dem SV Hirschstein ganz oben in der Tabelle, einzig das bessere Torverhältnis sichert dem WSV den Platz an der Sonne. Nächstes Wochenende ist erst einmal spielfrei, da an diesem Tag wieder die Pokalbegegnungen im Kreis Meißen stattfinden.

In zwei Wochen geht es dann im Heimspiel gegen den SV Stauchitz wieder um wichtige Punkte in der Liga und wir hoffen, wieder zahlreiche Unterstützung von der Seite zu erhalten. An dieser Stelle noch einmal vielen Dank auch an die Fans an der Seite, die den Weg nach Meißen auf sich genommen haben um uns zu unterstützen.

Bleibt sportlich, bis zum nächsten Heimspiel! (PM)

Aufstellung:

TW: Kuschminder

Abwehr: Pietzsch (66. Ladwig), de Schultz, Exner, Hiller

Mittelfeld: Freund, Fröhlich, Müller

Sturm: Kroschwald, Hiersemann (80. Schiffer), Schmieder (46. Rentzsch)

Bank: Mayer (geschont)

 

 

   
   
   
Autoservice Turinsky
   
© Weistropper SV