Do., 13.06.2019

 

Aufgrund des langen Pfingstwochenendes und Urlaub bzw. Krankheit der beiden Schreiberlinge kommt der Spielbericht dieses mal etwas verzögert.

Am Samstag den 08.06.2019 fuhr der Weistropper SV nun schon zum 3. Mal in dieser Saison nach Merschwitz. Nachdem man in der Hinrunde schon im Pokal in Merschwitz angetreten war und das eigentliche Spiel am 27.04.2019 aufgrund von 2 verletzten Spielern abgebrochen werden musste, holte man dieses Punktspiel nun nach. Alles wie immer könnte man sagen, aber schon bei der Anreise viel den Spielern auf, dass der Platz der Merschwitzer in den letzten Wochen etwas verkürzt wurden ist. Beide Tore wurden gute 5 Meter Richtung Mittellinie versetzt.

 

Der WSV reiste mit einigen personellen Sorgen nach Merschwitz. Spieler wie die beiden Offensivkräfte Mayer und Krause verweilten im Urlaub, Lentes war immer noch verletzt. Zudem vielen an diesem Tag noch Büttner und Hengst gesundheitlich angeschlagen aus und de Schultz musste mit leichtem Fieber auflaufen. Der Trainer konnte aber den ein oder anderen Spieler aus der 2. Mannschaft nachnominieren, weil die Zweite an diesem Tag bekanntlich kein Punktspiel hatte.

 

Pünktlich um 15 Uhr pfiff der Schiedsrichter die Partie bei schönstem Fußballwetter an. In den ersten 10 Minuten passierte noch nicht viel. Beide Mannschaften tasteten sich ab und versuchten einen guten Weg ins Spiel zu finden. Das gelang den Gastgebern anfangs deutlich besser. Immer wieder rückten die Merschwitzer Flügelspieler den Weistropper Abwehrspielern gefährlich auf die Pelle. Die Hintermannschaft des WSV wirkte nach einigen Umstellungen anfangs noch etwas nervös und unsicher, aber Merschwitz konnte kein Kapital daraus schlagen und die Angriffe wurden am Ende doch geblockt, bevor es ernsthaft gefährlich werden konnte.

 

Nach 15 Minuten fand der WSV dann immer besser ins Spiel und hielt die Gastgeber nun weiter weg vom Tor. Nach vorn fehlte noch etwas die Durchschlagskraft, aber die neu zusammengewürfelte Offensivabteilung bestehend aus Hiersemann, Schütze und Schmieder harmonierte nun immer besser zusammen. Das Spiel fand zumeist außerhalb der gefährlichen Zone statt. Viele Bälle wurden sich im Mittelfeld hin und hergeschoben. Beide Teams versuchten nun über mehr Ballbesitz und längere Passpassagen Kontrolle über das Spiel zu bekommen.

 

Mit dem ersten wirklichen Angriff des WSV wurde es dann schon richtig gefährlich. Schmieder fasste sich nach 20 gespielten Minuten ein Herz und dribbelte mit Tempo an 2 Gegenspielern vorbei. Im Strafraum konnte er dann nur durch ein Foulspiel am Torschuss gehindert werden und so entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß für den WSV. De Schultz schnappte sich den Ball und legte Ihn sich zu recht. Sein Schuss in die rechte Ecke war aber nicht präzise genug und halbhoch getreten, sodass der Merschwitzer Torhüter, welche die richtige Ecke ahnte, den Ball abwehren konnte. Bevor de Schultz zum Nachschuss kommen konnte, klärte der Torhüter den Ball aber endgültig. Gesundheitlich angeschlagen hin oder her, diesen Elfmeter muss de Schultz einfach besser platzieren, dann steht es hier 1:0 für den WSV.

 

Aber von gesenkten Köpfen war nichts zu sehen. Ganz im Gegenteil, in den weiteren 25 Minuten der ersten Halbzeit wurden die WSV-Spieler immer besser. Alle merkten, dass es heute drin ist 3 Punkte aus Merschwitz mit nach Hause zu nehmen. In der 30. Minute dann aber eine kurze Schrecksekunde am eigenen Tor. Ein Angriff der Merschwitzer über die rechte Seite wurde gefährlich, weil die missglückte Flanke zum verkappten Torschuss wurde und oben auf der Latte aufsetzte. Ansonsten hatte der WSV das Spielgeschehen bis zur Halbzeit gut im Griff. Nur nach vorn fehlte noch etwas die Durchschlagskraft und so ging es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause.

 

 

In der Pause wurde das Team von den Coaches Klemm/Mark noch einmal neu motiviert. Den Trainern gefiel das Spiel der eigenen Mannschaft von Minute zu Minute besser und auch Sie hatten das Gefühl, das Team muss jetzt am Drücker bleiben, dann könne man was zählbares mitnehmen.

 

Ohne Wechsel ging es dann in die zweiten 45 Minuten. Und der WSV tat das, was die Trainer sagten und spielten munter nach vorn. In der 51. Minute wurde eine Ecke von Schmieder scharf vor das Tor der Gäste gebracht. Dieser Eckball konnte von der Merschwitzer Hintermannschaft noch abgeblockt werden doch de Schultz sicherte den Ball mit einem langen Bein am Sechzehner und spielte die Kugel auf Freund, der sich nicht lang bitten ließ und den Ball gefühlvoll aus 15 Metern über den Torwart zum 1:0 für den WSV hebte.

 

Mit der Führung im Rücken wirkten die Weistropper nun noch befreiter und in der Defensive immer stabiler. Die schnellen Außenspieler der Gastgeber konnten nun nicht mehr so gut in Szene gesetzt werden wie noch in der ersten Halbzeit und wurden vor der gefährlichen Zone von der Weistropper Abwehr gestellt. Die Weistropper Offensivabteilung wurde nun auch gefährlicher. Die Gastgeber mussten nun etwas hinten aufmachen, um Druck nach vorn zu entwickeln um den Ausgleich zu erzielen und das nutzte der WSV.

 

In der 67. Minute sicherte Schütze schön den Ball an vorderster Front, legte den Ball quer auf einen Mitspieler von wo aus dann Schmieder Richtung Sechzehner geschickt wurde. In feinster Robben-Manier umdribbelte der Linksfuß seine zwei Gegenspieler am rechten Strafraumeck und schloss scharf und platziert ab ins kurze Eck zum 2:0 für den WSV.

 

In den letzten 20 Minuten versuchten die Merschwitzer noch einmal den Anschluss wieder herzustellen, aber mal abgesehen von 2 Situationen wo die Weistropper Innenverteidiger den Ball falsch eingeschätzt haben, wurde es vor dem Tor von Kuschminder nicht mehr gefährlich. Schütze hatte in den letzten 15 Minuten noch die Chance auf 3:0 zu erhöhen, doch auch er war heute etwas vom Pech verfolgt und so klatschte sein Schuss nur an die Latte.

 

Die Mannschaft spielte dann aber das Spiel souverän und aufmerksam zu Ende und somit stand es am Ende verdient 2:0 für den Weistropper SV. Somit klettert der WSV in der Tabelle wieder auf Platz 3 und sollte am kommendem Samstag beim letzten Heimspiel der Saison gegen den Meißner SV II gewinnen um diesen Platz auch zu festigen.

 

Coach Klemm sagte kurz nach dem Spiel: „Trotz doch einiger Ausfälle haben wir heute nichts anbrennen lassen und das Spiel nach anfänglichen Schwierigkeiten ganz gut im Griff gehabt. Sicher hat nach vorn etwas die Durchschlagskraft gefehlt, aber heute haben einfach ein paar Leute gefehlt und so waren ein paar Automatismen nicht da. Die Mannschaft hat aber über 90 Minuten als Team zusammen gekämpft und nie einen Zweifel aufkommen lassen, dass Sie das Spiel unbedingt gewinnen wollten. Jetzt haben wir noch 2 Spiele zu bestreiten und werden hart arbeiten, um auch nach dem letzten Spieltag auf Platz 3 zu stehen.“

 

Wir bedanken uns bei allen mitgereisten Zuschauern und würden uns sehr darüber freuen. euch auch zum letzten Heimspiel der Saison am 15.06.2019 um 15 Uhr gegen den Meißner SV 08 II in Gauernitz begrüßen zu dürfen. (FdS)

 

Aufstellung:

 

Tor: Kuschminder

 

Abwehr: Ladwig, Pietzsch, Hiller, Woiterski

 

Mittelfeld: Freund, Müller, de Schultz (77. Fleischer)

 

Sturm: Hiersemann (87. Schiffer), Schütze, Schmieder (90. Wagner)

 

 

 

 

   
Raumaustatter Kretschmar
   
   
Autoservice Turinsky
   
© Weistropper SV