Spielberichte

Mo., 20.08.2018

Am Sonntag den 19.08.2018 war es soweit. Die 1. Mannschaft des Weistropper SV bestritt endlich Ihr erstes Punktspiel der Kreisklassen-Saison 2018/19.

Bei sonnigem Wetter und warmen Temperaturen gastierte man beim SV Grün-Weiß Ebersbach. Pünktlich um 14 Uhr pfiff der Schiedsrichter Heiko Probst die Partie an.

Den Gastgebern aus Ebersbach war in den ersten Minuten anzumerken, dass Sie motiviert bis in die Haarspitzen waren, hatte man doch das letzte Punktspiel der Saison 2017/18 mit 6:5 an gleicher Stelle gegen den WSV gewonnen, obwohl man 45 Minuten lang in Unterzahl spielte.

Die Gastgeber standen sehr hoch und übten ein frühes Pressing auf die Spieler aus Weistropp aus, was dazu führte, dass das Spiel in den ersten 10 Minuten noch sehr zerfahren wirkte.

Nachdem aber die erste Drangphase durch die heimischen Grün-Weißen überwunden war, fand man immer besser ins Spiel und versuchte nun selber mehr Kontrolle zu übernehmen.

Die Chancen des WSV nahmen nun zu. In der 8. Minute fing T. Hiersemann einen Ball ab und spielte direkt auf N. Krause weiter, welcher den Ball nicht verwerten konnte. Auch der Freistoß von Krause eine Minute später konnte vom Torwart pariert werden.

Der klare Plan der Weistropper war, über die schnellen Außenspieler immer wieder die Spieler in der Mitte flach zu bedienen, da nicht zu übersehen war, dass die Ebersbacher uns größentechnisch überlegen sind. Dieser Plan wäre in der 13. Minute fast aufgegangen, doch F. de Schultz fand mit seiner flachen Hereingabe leider keinen Abnehmer.

Nach 15 Minuten war dann der Knoten endlich geplatzt. Ein Freistoß des WSV brachte die verdiente 0:1-Führung. Aus gut 23 Metern nahm P. Freund Anlauf und versenkte den Ball mit viel Gefühl im rechten Winkel.

In den darauffolgenden Minuten wurde das Spiel aus Weistropper Sicht immer besser. Der WSV wurde dominanter und übernahm nun immer mehr das Spielgeschehen. Alle Versuche der Ebersbacher, näher ans Weistropper Tor zu kommen, wurden durch viel Laufbereitschaft, gutes Stellungsspiel und ehrgeiziges Zweikampfverhalten im Keim erstickt.

In der 26. Minute folgte dann ein Schreckmoment für den WSV. Der Torwart der Gäste E. Kuschminder musste verletzt runter, nachdem er beim Klären eines Balles unglücklich von einem Gegenspieler am rechten Bein getroffen wurde. Die anschließende Trinkpause nutzte der WSV um sich zu sortieren und umzustellen. P. Mayer wurde für den verletzten Torwart eingewechselt und F. Hiller meldete sich freiwillig bereit für das Tor.

Die Weistropper Spieler ließen sich von diesem Wechsel überhaupt nicht beeinflussen. Im Gegenteil, man spielte nun noch effizienter nach vorn. In der 35. Minute wurde F. de Schultz auf der linken Seite mit einem langen Ball geschickt. Er drang in den Strafraum ein, umkurvte den letzten Abwehrspieler und legte den Ball flach rechts am Torwart vorbei ins lange Eck zum 0:2.

Keine 4 Minuten später schnürte de Schultz bereits seinen Doppelpack. Nach einem schönen Doppelpass zwischen Mayer und Hiersemann, schickte Mayer nun de Schultz auf der rechten Seite lang, welcher den Ball trocken aus vollem Lauf wieder im langen Eck zum 0:3 versenkte.

Und der WSV nutzte seinen guten Lauf vor dem Halbzeitpfiff weiter aus. In der 43. Minute eroberte Mayer den Ball und gab ihn an Hiersemann weiter, der das Spielgerät aus 16 Metern hoch im Eck zum verdienten 0:4 einnetzte. Kurze Zeit später pfiff der Schiedsrichter zur Pause.

In der 2. Halbzeit musste man nun nicht mehr alles nach vorn werfen. Das Ziel war es jetzt, das Ergebnis clever zu verwalten und bei den hohen Temperaturen Kräfte zu sparen.

Die Spielanteile waren demzufolge auch gleichmäßig verteilt. Ebersbach wollte die drohende Niederlage noch nicht akzeptieren, doch der WSV verstand es gut, die Gastgeber aus der gefährlichen Zone fernzuhalten. Von beiden Seiten her wurden die Zweikämpfe weiterhin hart, aber zumeist fair geführt und so neutralisierten sich die Teams immer mehr. Die Gäste aus Weistropp mussten nun aber auch nicht mehr mit aller Konsequenz bereits in der gegnerischen Hälfte die Zweikämpfe suchen und so versuchte man, durch schnelle Konter immer wieder Nadelstiche zu setzen.

Die Defensive der Weistropper war an diesem Tag für die Gastgeber einfach nicht zu überwinden. Die Viererkette stand kompakt und auch die Mittelfeldspieler gingen immer wieder energisch in die Zweikämpfe. So ließ man den Gastgebern zu wenig Spielraum, um sich gefährlich entfalten zu können.

Das Spiel flachte in den letzten 20 Minuten weiter ab. Die Gäste waren mit dem Ergebnis zufrieden und bei den Gastgebern schwand so langsam die Hoffnung, doch noch etwas Zählbares im heimischen Rund zu behalten.

So hieß es dann am Ende 0:4 und der WSV verbuchte seine ersten 3 Punkte in der neuen Saison.

Der Trainer Christian Klemm war sichtlich glücklich mit dem gelungenen Auftakt und sagte kurz nach dem Spiel:

„Von Minute 10 bis 45 in der ersten Halbzeit haben wir ziemlich viel richtiggemacht und alle unserer Chancen konsequent genutzt. In der 2. Halbzeit haben die Jungs es dann einfach clever gelöst, sind konzentriert gewesen und haben Laufbereitschaft gezeigt. Somit ist der Sieg für uns verdient und auch ein guter Einstieg in die Saison.“

Den angeschlagenen Spielern wünschen wir eine schnelle und gute Genesung, bei Kuschminder gab es gestern zumindest leichte Entwarnung.

Nun freuen wir uns auf Samstag, den 25.08. um 15:30 Uhr steht das erste Heimspiel der Saison gegen den Großenhainer FV 3. an.

Wir bedanken uns auch bei den mitgereisten Fans, die uns in deren Schattenplätzen nicht verborgen geblieben sind und wir freuen uns euch hoffentlich auch daheim begrüßen zu können. (FdS/PM)

Aufstellung:

TW: Kuschminder (26. Mayer)

Abwehr: Exner, Allschner (46. Ladwig), Hengst, Pietzsch

Mittelfeld: Müller, Freund, Hiller

Sturm: de Schultz, Krause, Hiersemann (63. Schiffer)

 

Di., 14. August 2018

Am Sonntag den 12.08.2018 bestritt die 1. Mannschaft des Weistropper SV Ihr 3. und somit letztes Testspiel der Vorbereitung gegen den Radebeuler BC 3.

Eine Truppe aus 19 Spielern stand unserem Trainer Christian Klemm dieses Mal zur Verfügung und so konnte vor dem Saisonstart noch das ein oder andere probiert werden. Natürlich war das auch ein besonderes Spiel für Christian, da er bis zum Ende der letzten Saison noch mit den Jungs vom RBC kickte, bevor er  das Traineramt beim WSV übernahm.

Pünktlich um 17:30 Uhr wurde das Spiel in Radebeul angepfiffen und es entwickelte sich von Beginn an ein offener Schlagabtausch. Die ersten 10 Minuten waren noch geprägt von einigen Stockfehlern und Ungenauigkeiten. Doch ab dann erarbeiteten sich beide Teams Ihre Chancen. Der WSV hatte in der Folge auch etwas mehr Ballbesitz, doch auf dem Weg nach vorn versuchte man es oftmals zu kompliziert oder ungenau und so verpufften die meisten Angriffe, bevor sie wirklich gefährlich werden konnten.

Natürlich rächte es sich, dass man die guten Möglichkeiten in der Vorwärtsbewegung (meist sogar in Überzahl) nicht präzise ausgespielt hatte. So ging der Gastgeber aus Radebeul, nach einem Ballverlust des WSV an der eigenen Strafraumkante, nach 20 Minuten mit 1:0 in Führung.

Das änderte aber nichts am Spielverlauf. Die Weistropper versuchten weiterhin das Heft des Handelns in der Hand zu behalten und sich weitere Torchancen zu erarbeiten.

Nach 26 Minuten fiel dann der schnelle Ausgleich. F. Hiller setzte sich dabei mit einer guten Einzelaktion im Strafraum durch und schob den Ball flach am Torwart vorbei ins Gehäuse.

Von nun an probierten die Gäste aus Weistropp, höher zu stehen und die Gastgeber aus Radebeul durch frühes Pressing zu stören. Sechs Minuten nach dem Ausgleich folgte dass Tor zur Führung des WSV. Die Gegenspieler wurden zugestellt, der gegnerische Torwart unter Druck gesetzt und dieser spielte einen Fehlpass direkt in die Beine von Tino Hiersemann, der den Ball aus 12 Metern nur noch ins Eckige einschieben musste.

In diesen Minuten gelang den Weistropper Gästen aber auch so ziemlich alles. Keine 4 Minuten später wagte sich unser Innenverteidiger Rene Hengst mit in die gegnerische Hälfte und nahm aus gut 35 Metern mit einer Bogenlampe Maß, welche im linken Torwinkel einschlug. So stand es nach 36 gespielten Minuten 1:3. Offensiv funktionierte die Truppe heute sichtbar besser als in den Testspielen zuvor und endlich belohnte man sich auch für die wöchentliche Arbeit.

Das Spiel aber blieb weiterhin spannend, auch weil die Gastgeber vom RBC in der 44. Minute zum 2:3 verkürzten. Nach einer Ecke war die Hintermannschaft des WSV für einen kleinen Augenblick unachtsam und nicht aggressiv genug und so köpfte ein Spieler aus Radebeul wuchtig zum Anschlusstreffer ein. Kurz darauf pfiff der Schiedsrichter zur Halbzeit.

Damit alle Ihre Minuten bekommen und der Trainer weiter Eindrücke von den Spielern sammeln konnte, wechselte der Coach des WSV gleich 8x in der Halbzeit. Mit einer neu formierten Mannschaft hieß es also nun weiter mutig nach vorn zu spielen.

Es dauerte nur 4 Minuten bis sich auch P. Rentzsch in die Torschützenliste eintragen konnte. Nach einem Angriff über außen, war er vor dem Torwart am Ball und schob zum 2:4 für den WSV ein.

Im weiteren Verlauf der 2. Halbzeit hatten die Gäste aus Weistropp sehr viele gute Aktionen nach vorn. Vor allem über den linken Flügel wurde mit schnellen Tempoläufen viel Druck erzeugt. Ein weiteres Tor resultierte daraus leider nicht, weil die Hereingaben teilweise zu fahrlässig waren und der Torwart fast immer noch eine Hand oder einen Fuß dazwischen bekommen hat.

So kam es, dass nun die Gastgeber aus Radebeul wieder am Zug waren. Nach 63 Minuten nutzte der RBC es geschickt aus, dass die Spieler vom WSV weit aufgerückt waren und spielten Ihrerseits ein Tor zum erneuten Anschluss heraus.

Allerdings waren die Weistropper auch in der Folge nicht lang geschockt und spielten weiter munter nach vorn. Viele Bälle kamen nun präziser als in der 1. Halbzeit und wurden auch besser verarbeitet. Nach 73. Minuten erhöhte man folgerichtig auf 3:5. Hiller traf per Freistoß aus ca. 20 Metern und trug sich zum 2. Mal an dem Abend in die Torschützenliste ein.

Die Gastgeber wirkten in den letzten 15 Minuten etwas müder als die Gäste aus Weistropp. Aber das war nur verständlich, standen beim WSV ja viele Akteure erst seit der Halbzeit auf dem Feld.

In der 78. Minute erzielte F. Müller mit einem Fernschuss den Treffer zum 3:6. Der Torwart des RBC machte bei diesem Gegentor keine gute Figur.

Nun wurde es doch eine eindeutige Angelegenheit. Die Tore fielen im Minutentakt und so folgte das Tor zum 3:7 als F. de Schultz aus gut 20 Metern den Ball flach und straff ins Eck am Torwart der Gastgeber vorbei ins Netz schoss. Und auch in der 89. Minute war de Schultz am nächsten Treffer beteiligt, als er und R. Schütze mit einem Doppelpass die Abwehr aushebelten und eben jener den Ball flach zum 3:8 versenkte.

In den letzten 2 Minuten wollte der WSV das Ergebnis noch höherschrauben und so waren zu viele Spieler aufgerückt. Den sich bietenden Platz nutzten die Gastgeber aus Radebeul, konterten in der letzten Spielminute und wurden mit dem Tor zum 4:8-Endstand belohnt.

Der WSV zeigte eine Woche vor dem Punktspielstart, dass es nun auch mit dem Toreschießen funktioniert. Viele Dinge wirkten schon sicherer und souveräner als in den ersten beiden Testspielen. Wenn jetzt noch etwas an den Kleinigkeiten gearbeitet wird und man hinten noch etwas sicherer auftritt, ist man durchaus in der Lage, nächsten Sonntag gegen Ebersbach gut in die Saison zu starten.

Der Trainer Christian sagte kurz nach dem Spiel:

„Ich bin zufrieden mit dem Ergebnis und größtenteils auch mit der Art und Weiße, wie die Jungs sich bemüht und gespielt haben. An einigen Schrauben werden wir nächste Woche noch im Training arbeiten und dann bin ich guter Dinge, dass wir erfolgreich in die neue Saison starten.“

Natürlich bedanken wir uns bei allen Zuschauern die in Radebeul zugegen waren und wir hoffen wir können euch auch nächsten Sonntag den 19.08. ab 14:00 Uhr in Ebersbach zum 1. Punktspiel der neuen Saison begrüßen. (FdS/PM)

Aufstellung:

Tor: Kuschminder

Abwehr: Pietzsch (46. Ladwig), Hengst (46. Allschner), Exner (46. Rothe), Büttner

Mittelfeld: Freund, Müller (46. Neuhold), Hiller (46. Schmieder)

Sturm: de Schultz (46. Hanzelka), Krause (46. Schütze), Hiersemann (46. Rentzsch)

Sa., 11. August 2018

Am gestrigen Freitagabend bestritt die 1. Mannschaft vom Weistropper SV Ihr 2. Testspiel der Vorbereitung gegen den LSV Gorknitz.

15 Spieler zum Testen standen dem Trainer Christian Klemm eine Woche vor dem Punktspielstart zur Verfügung. 19:30 wurde die Partie in Dohna angepfiffen und die Heimmannschaft aus Gorknitz zeigte gleich, dass Sie nicht ohne Grund 2 Ligen höher als der WSV in der Kreisoberliga spielt.

In den ersten Minuten gab es viele schnelle Ballstafetten der Gastgeber, die auch sehr hoch und schnell pressten, wenn der WSV mal im Ballbesitz war. Aber nach 4 Minuten waren es die Weistropper, die das erste Tor des Abends erzielten. Nach einer einstudierten Ecke, welche im Training oft jetzt öfters geübt wurde, köpfte F. de Schultz den Ball auf das Tor. Der Torwart parierte zwar, aber ein Abwehrspieler aus Gorknitz bekam den Abpraller an den Arm. Den folgenden Elfmeter verwandelte E. Büttner dann eiskalt unter die Latte.

Trotz der frühen Führung dominierten die Gastgeber aus Gorknitz weiterhin das Spielgeschehen mit viel Ballbesitz und schnellen Doppelpässen. Der WSV beschränkte sich hier auf das Kontern und versuchte sicher und etwas tiefer zu stehen. Immer wieder tauchten die Stürmer aus Gorknitz gefährlich vor Kuschminders Tor auf, doch der Ball wollte nicht rein. Manchmal war der Abschluss zu ungenau oder im letzten Moment bekamen die Weistropper Spieler doch noch einen Fuß dazwischen.

Es dauerte 21 Minuten, bis der LSV Gorknitz zu seinem ersten Tor kam. Auch dieser Treffer fiel durch einen Elfmeter. Bereits 2 Minuten später klingelte es wieder im Kasten der Weistropper und auch das 3. Tor des Abends fiel durch einen Elfmeter für Gorknitz. Somit lag der favorisierte Gastgeber nun in Führung. Die Weistropper steckten aber nicht zurück. Natürlich hatte der WSV weniger Ballbesitz als der Kreisoberligist, aber man versuchte das Beste, um dagegen zu halten. 

Nachdem N. Krause noch einen Konter vergeben hatte, stand es nach 33 Minuten plötzlich 2:2. Kapitän de Schultz fing einen hohen Ball aus der Abwehr der Gastgeber ab und köpfte diesen in den Lauf von P. Mayer Richtung Strafraum. Der ließ sich nicht lange bitten und verwandelte zum Ausgleich. 

Anschließend merkte man aber, dass das harte Training der vergangenen Wochen sich bemerkbar machte und die Gorknitzer oftmals mit dem Kopf und mit den Bewegungen einen Tick schneller waren. In den letzten 15 Minuten der ersten Hälfte erzielten die Gastgeber noch 3 Tore. Aber das war kein Beinbruch, denn der Trainer des WSV sagte seinen Jungs in der Pause, dass er viele gute Ansätze gesehen hat.

Direkt nach dem Anstoß zur 2. Hälfte und nach 4 Wechseln der Gastgeber fiel das schnelle 6:2 nach einer Ecke, weil der WSV unsortiert und mit dem Kopf noch in der Pause war. Aber das Spiel wurde nun offener. Sicher schalteten die Gastgeber bei dem Spielstand auch einen Gang zurück. Die Ballbesitzanteile der Weistropper nahmen zu und man spielte auch mutig weiter auf das Tor ohne aber gefährlich zum Abschluss zu kommen. Positiv ist aber zu erwähnen, dass die Standards wie Ecken und Freistöße des WSV immer für Gefahr sorgten. Das war in den letzten Jahren nicht immer so.

Das Spiel in der 2. Halbzeit ging hin und her und die Spieler holten sich wichtige Körner und die Trainer gute Erkenntnisse für die neue Saison. 2 weitere Tore fielen noch für die Hausherren und so stand es am Ende verdient 8:2 für den Kreisoberligisten aus Gorknitz. Aber der WSV hatte 90 Minuten nicht kapituliert und gut dagegen gehalten. Man spielt immer besser zusammen als Team und freut sich nun auf das letzte Testspiel am Sonntag gegen den Radebeuler BC 3.

Außerdem ist die Mannschaft voller Vorfreude auf den Saisonstart nächste Woche in Ebersbach. Natürlich kann man einer Mannschaft wie Gorknitz noch nicht 90 Minuten Paroli bieten, aber in der Liga will man ab nächster Woche gleich zeigen in welche Richtung es gehen soll. Vielen Dank an die Zuschauer die mit nach Dohna gereist sind und sich das Spiel angeschaut haben. Und Danke auch an die Gorknitzer für das spontane Testspiel, wir wünschen euch eine gute Saison. (FdS)

Aufstellung:

Tor: Kuschminder

Abwehr: Ladwig (46. Exner), Hengst, Allschner, Fleischer

Mittelfeld: Büttner, Müller, Freund (46. Hiller)

Sturm: de Schultz, Krause (46. Hiersemann), Mayer (46. Schiffer)

So., 05. August 2018

Das erste Testspiel der 1. Mannschaft nach der Sommerpause stand auf dem Programm. Gespielt wurde bei schönstem Wetter 10 Uhr in Gauernitz, Gegner war die Kreisligavertretung des SV Wacker Mohorn.

Zielsetzung des ersten Testspiels war vor allem, die vielen Neuzugänge zu integrieren und erste elementare Dinge aus dem Training unseres neuen Trainers zu übernehmen. Es war klar, dass noch nicht alles perfekt laufen würde, aber unserem Trainer Christian standen heute 17 Mann zur Verfügung, deren Qualitäten er erstmals in einem Spiel testen konnte.

Das Spiel für die Gastgeber aus Weistropp fing gut an. Man hielt den Ball in den eigenen Reihen und kreierte Chancen nach vorn. Leider fehlte hier meist der entscheidende gute Pass oder die letzte Konzentration beim Abschluss. Folgerichtig wurde das von den Gästen aus Mohorn bestraft, welche nun selber mit 0:1 nach 25 Minuten in Führung gingen. Dem Spielfluss und dem Tempo tat das aber keinen Abbruch. Es ging ausgeglichen und munter auf beiden Seiten weiter. 

Nach 35 Minuten schlugen die Gastgeber zurück. Der eben erst eingewechselte R. Schütze lief aus abseitsverdächtiger Position auf den gegnerischen Torwart zu und schob den Ball flach rechts an ihm vorbei ins Tor. Somit war das Spiel mit 1:1 nun auch wieder nach Zahlen ausgeglichen. In der Folge hatten die Weistropper einige gute Chancen, die leider von der Sturmreihe um Hiersemann, de Schultz und Schütze vergeben wurden. Hier muss man aber auch sagen, dass der Torwart von Mohorn hellwach war. So kam es dazu, dass die Gäste einige Fehler der Weistropper nutzten, um bis zum Pausenpfiff noch auf 3:1 zu erhöhen. Diese Fehler waren aber durchaus noch dem Prozess der Findungsphase geschuldet. Der Trainer hat genau hingeschaut und weiß, welche Hebel er im Training umstellen muss.

Zur Pause wurde bei den Gastgebern nun munter durchgemischt, sodass alle Spieler Ihre 45 Minuten Einsatzzeit bekommen sollten. Auch die vielen Wechsel haben dem Spiel nicht geschadet. Die Weistropper hatten mehr vom Spiel und probierten einiges nach vorn, die Gäste aus Mohorn wurden indes immer wieder durch Ihre Konter gefährlich. 

Natürlich stimmte hier und da mal die Abstimmung nicht, u.a. waren die Abstände zwischen Defensive und Offensive zu groß, aber allgemein war die Leistung weiter ordentlich und das Tempo hoch. Nach vorn aber ging es für die Gastgeber so weiter, wie im ersten Durchgang. Die Abschlüsse waren zu überhastet und unpräzise und oftmals kam der letzte wichtige Pass oder die Flanke nicht an.

Am Ende hieß es 1:4 für die Gäste aus Mohorn, die kurz vor dem Ende noch einen direkten Freistoß vom Strafraumeck verwandeln konnten. Der Trainer war trotzdem zufrieden mit der Leistung der Gastgeber. 

Kurz nach dem Spiel sagte Christian:

„Grundsätzlich ging es im ersten Testspiel um die Eingewöhnung der neuen Abläufe und das gegenseitige kennenlernen. Das Ergebnis war demnach zweitrangig. Ich habe viele gute Ansätze gesehen und habe auch einen Plan, woran wir in den nächsten Wochen arbeiten müssen. Wir haben vieles richtig gemacht. Der Gegner aber leider auch und deswegen ist es uns nach vorn etwas schwergefallen, aber das wird sich nach intensivem Training ändern. Ich habe die Jungs jetzt besser kennengelernt und war echt positiv überrascht wie gut zum Beispiel Cornell, Johannes, Mirko und Erik (um nur ein paar Namen zu nennen) schon Sachen umgesetzt haben. Wenn die Jungs so dran bleiben, wie in den ersten Trainingswochen, hab ich gar keine Angst davor, dass sich der Erfolg nicht einstellen wird."

Jetzt heißt es wieder Dienstag und Donnerstag fleißig trainieren, denn für die Truppe aus Weistropp stehen am Freitag gegen LSV Gorknitz und Sonntag gegen den Radebeuler BC 3. schon die nächsten Testspiele an.

Wir hoffen auch bei den nächsten Spielen auf eine gute Unterstützung der Fans und freuen uns schon auf den Punktspielstart am 19.08. in Ebersbach. (FdS)

Aufstellung:

Tor: Kuschminder

Abwehr: Schiffer (46. Pietzsch), Alschner, Exner (46. Böhme), Ladwig (46. Rothe)

Mittelfeld: Büttner, Freund, Müller (46. Hiller)

Sturm: Hiersemann (46. Fleischer), de Schultz, Rentzsch (33. Schütze)

 

   
   
   
   
© Weistropper SV