Mo., 23.09.2019


Am Samstag, den 21.September, reiste die 1. Mannschaft des Weistropper SV zu den Gastgebern der Spielgemeinschaft Gohlis/Kreinitz 2. Das Selbstvertrauen nach drei Siegen und 16:0 Toren in den ersten drei Saisonspielen war natürlich groß. Und auch an diesem Samstag gab es das klare Ziel, die drei Punkte nach Weistropp zu entführen und den 1. Platz in der Tabelle zu verteidigen.

Die Trainer mussten einige Umstellungen vornehmen. Mit Müller, Rehn, Exner, Kroschwald, Ladwig und Schröder standen einige potenzielle Stammspieler aus diversen Gründen nicht zur Verfügung. Dafür waren mit Hiller, Pietzsch und Fleischer drei erfahrene Jungs wieder mit an Bord.
In dieser Saison können die Trainer wirklich aus dem Vollen schöpfen und das Fehlen einiger Spieler aufgrund des breit und qualitativ gut aufgestellten Kaders 1:1 ersetzen.

Sonnige 20 Grad und ein perfekt gepflegter Rasen auf der Sportanlage in Gohlis waren eine optimale Voraussetzung für beide Teams, um den rund 40 Zuschauern vor Ort ein spannendes und schönes Spiel zu bieten. Pünktlich um 15 Uhr pfiff der Unparteiische Asch die Begegnung an.

Von Anfang an war zu merken, dass die Gastgeber aus Gohlis sowohl läuferisch als auch spielerisch deutlich besser dagegen hielten als die Gegner in den ersten drei Partien. So kristallisierte sich anfangs ein offenes Spiel im Mittelfeld heraus ohne, dass es wirkliche Strafraumszenen gab. 

Der WSV besann sich auf seine Stärke aus den letzten Wochen. Das Spiel wurde von den beiden Innenverteidigern Hiller und de Schultz ruhig und souverän von Seite zu Seite verlagert. Mit Hilfe der beiden Sechser Fröhlich und Freund wurde das Tempo schön variiert. Nach längeren Passstafetten in der eigenen Hälfte wurde das Tempo spontan angezogen, umso Nadelstiche nach vorn zu setzen. Beide Teams zeigten in den ersten 20 Minuten ein hohes Laufpensum. Doch durch energisches Zulaufen der Räume und gesunde Zweikampfhärte, neutralisierten sich beide Mannschaften ohne wirklich Torgefahr zu erzeugen. Die Heimmannschaft verbuchte in den ersten Minuten einen Fernschuss, welcher souverän von Kuschminder abgefangen werden konnte. Der WSV hatte nach zehn Minuten eine Chance durch Hiller, welcher den Ball nach einem Freistoß von Freund an das Außennetz köpfte.

In der 25. Minute spielten es die Gäste aus Weistropp dann mal schnell und direkt und schon zappelte der Ball im Netz. De Schultz zog das Tempo von hinten an, spielte einen Doppelpass mit Hiersemann und verlagerte den Ball direkt auf die rechte Seite zu Krause. Seine Flanke fand am 2. Pfosten den schon eingerückten Hiersemann, und der köpfte eiskalt ins lange Eck zum 0:1 für den WSV ein.

Mit der Führung im Rücken übernahmen die Weistropper noch mehr Kontrolle über das Spiel und passten den Ball sauber durch die eigenen Reihen. Richtig gefährlich für die Torhüter beider Mannschaften wurde es in der ersten Halbzeit dann aber nicht mehr. Der WSV hielt die Gastgeber weiter gut vom eigenen Strafraum fern und so kam die Heimmannschaft nur zu zwei Fernschüsse, welche Kuschminder sicher parierte. Für den WSV hätte Krause fast noch eine gute Möglichkeit gehabt. Nach einem Fehlpass der Gohliser Abwehr kam er beinahe in eine 1:1-Situation gegen den Hüter, wurde dann aber rechtzeitig vorm Abschluss noch gestört. Somit gingen die Teams nach einer ordentlichen und intensiven 1. Halbzeit mit 0:1 für den WSV in die Pause.

  

  


Die Coaches Mark und Klemm lobten das Team dafür, dass man wieder ganz viel richtig machte. Sie wiesen aber auch darauf hin, dass man einige Chancen konsequenter zu Ende spielen und noch mehr in Bewegung bleiben sollte, um so weiter Druck nach vorn zu entwickeln.

Die zweite Halbzeit begann ohne personelle Veränderungen. Dafür kamen aber die Gäste aus Weistropp noch spielbestimmender und wie von den Trainern gefordert, temporeicher ins Spiel zurück.
Nach 53 Minuten war es eine Kombination der gefürchteten Weistropper „Büffelherde", die den Spielstand auf 0:2 erhöhte. Krause steckte den Ball auf rechts in den Strafraum zu Hiersemann durch, der behielt die Übersicht und legte den Ball knapp vor dem Hüter quer auf Kapitän Mayer, welcher den Ball nur noch einschieben brauchte.

Keine zwei Minuten später erhöhte der WSV erneut. Eine Flanke von Hiller wurde von der Gohliser Defensive geblockt, aber Mayer machte die Situation wieder scharf und spielte präzise in den Sechzehner zu Hiersemann, welcher abgeklärt flach auf 0:3 erhöhte.


Durch den schnellen Doppelschlag war ein Knick in der Moral der Heimmannschaft doch deutlich zu spüren. Nach vorn gelang den Gastgebern nun weniger und auch die Lauffreudigkeit verringerte sich. Der WSV hatte hier die Weichen nach 55 Minuten erneut auf Sieg gestellt und spielte konzentriert weiter, ohne hinten wirklich was anbrennen zu lassen. Man konnte es sich nun leisten, das Tempo aus der Partie zu nehmen und nicht mehr jeden Angriff mit voller Aggressivität zu Ende zu spielen.


Nach 69 Minuten war es dann ein schneller Konter, der das Spiel endgültig entscheiden sollte. Nach einem Freistoß der Heimmannschaft blieb der Ball in der Mauer hängen und wurde schnell in die andere Spielhälfte kombiniert. Am gegnerischen Strafraumeck hatten die beiden Gohliser Verteidiger die Situation gegen Krause eigentlich schon geklärt, aber man war sich uneinig, wer den Ball klärt. Diesen Abstimmungsfehler nutzte Mayer clever und klaute den beiden Verdutzten den Ball. Mit Tempo ging es in den Strafraum und sein Abschluss schlug im kurzen Eck zum 0:4 für den WSV ein.

Mit der sicheren Führung im Rücken schaltete man nun zwei Gänge zurück. So waren es die Gohliser, die am Ende wieder besser am Spiel teilnehmen konnten. Aber mal abgesehen von einem starken Freistoß ins Torwarteck den der erneut super aufgelegte Kuschminder aus dem Winkel kratzte, und einem Fernschuss, welcher knapp am Pfosten vorbeizog, ließ die Hintermannschaft auch an diesem Tag nichts anbrennen. Und so pfiff der Schiedsrichter die Partie schlussendlich beim Stand von 0:4 für den WSV pünktlich ab.

Coach Mark sagte kurz nach dem Spiel: „Einfach nur WOW! Gegen den erwartet schweren Gegner erneut eine bärenstarke Leistung der Mannschaft. Wir setzen zur Zeit einfach alles um, was wir trainieren und die Jungs belohnen sich selbst dafür. Zudem wird auch taktisch alles so umgesetzt, wie es besprochen wird. Die sehr gute Platzqualität kam unserem Spiel natürlich entgegen und so konnten wir 90 Minuten einen sehr gepflegten Ball spielen. Wir werden jetzt kurz die Tabelle genießen und uns in der kommenden Woche intensiv auf das nächste Spiel vorbereiten."

Gemessen an den Spielanteilen und der Verteilung der Chancen fuhr der WSV im 4. Spiel einen auch in dieser Höhe völlig verdienten 4. Sieg ein und bleibt weiter Tabellenführer. Mit einer optimalen Ausbeute von 12 Punkten und einem Torverhältnis von 20:0 Toren erwartet man nun nächste Woche den SV Strehla zum Spitzenspiel in Weistropp. Am 5. Spieltag fehlen dann zwar urlaubsbedingt de Schultz und Krause dafür kehren aber viele andere starke Spieler nach kurzer Abwesenheit wieder in den Kader zurück, sodass die Trainer wieder einmal die Qual der Wahl haben.

! ACHTUNG SPOILER !
Außerdem konnten die Weistropper einen weiteren Neuzugang verpflichten! Wir wollen noch nicht zu viel verraten, aber sobald die Tinte getrocknet ist, stellen wir euch im Laufe der nächsten zwei Wochen eine echte Granate vor, die zukünftig unsere Farben vertreten und unsere Mannschaft qualitativ weiter verstärken wird. Dazu aber später mehr….

Nun bedanken wir uns aber erst einmal bei den mitgereisten Fans für die Unterstützung und freuen uns darauf, Euch am 28.09. um 15 Uhr in Weistropp zum nächsten Heimspiel begrüßen zu dürfen. (FdS)

Aufstellung:

Tor: Kuschminder

Abwehr: Woiterski (74. Schiffer), de Schultz, Hiller, Pietzsch (68. Fleischer)

Mittelfeld: Freund, Fröhlich, Mayer

Sturm: Schmieder, Hiersemann, Krause

 

 

 

   
   
   
Dachdeckermeister Hanisch
   
© Weistropper SV