Mo., 17.06.2019

Zum letzten Heimspiel am vergangenen Samstag empfingen die Schwarz-Grünen die zweite Vertretung des Meißner SV 08.

Dem Trainerteam Klemm/Mark standen an diesem Wochenende wieder Krause und Mayer zur Verfügung, ebenso meldete sich Lentes vor Anpfiff wieder fit und spielte den zweiten Part in der Innenverteidigung nehmen Hengst, welche den gelb-gesperrten Hiller ersetzte. Im Mittelfeld übernahm de Schultz die 10er-Position vom an diesem Samstag verhinderten Büttner.

Bei tropischen Temperaturen und vor zahlreichen Zuschauern begann das Spiel für die Hausherren denkbar schlecht. Nach nicht mal zehn Sekunden lag der Ball das erste Mal im eigenen Gehäuse. Ein vom Anstoß weg lang geschlagener Ball auf die linke Außenbahn überraschte Ladwig, sein Gegenspieler konnte noch einen Haken schlagen und den Ball anschließend zur Führung vor die Gäste im kurzen Eck verwandeln.

Von diesem Schock erholten sich die Weistropper anfangs nicht, Meißen spielte sicher und kam immer wieder gefährlich vor das Tor der Hausherren. Einer dieser Angriffe brachte dann in der 17. Minute das 2:0 für Meißen, als die Abwehr des WSV wieder nicht gut aussah und der Meißner Spieler sicher einnetzen konnte.

Nach dem Treffer aber ließen es die Gäste ruhiger angehen, wodurch der WSV allmählich besser ins Spiel fand und seinerseits zu einigen Aktionen kam. Der letzte Pass bzw. die letzte Konzentration beim Abschluss ließen aber zu wünschen übrig.

In der Trinkpause pushte Coach Klemm seine Jungs noch einmal nach vorn, um vor der Halbzeit vielleicht noch etwas zählbares aufs Tableau zu bekommen. Und dies gelang dem WSV auch zusehends.

Blieben die Schüsse von Krause und Müller noch ohne Erfolg, setzte sich eben jener Krause in der 39. Min nach starkem Zuspiel auf der rechten Seite durch und passte in die Mitte zu Hiersemann, welcher mit einer wahren Energie- und Kampfleistung den Ball gegen zwei Gegenspieler behaupten und am Torwart vorbei ins Netz bugsieren konnte. Somit war der Anschlusstreffer geschafft und für die zweite Halbzeit nun wieder alles offen.

 

In diese kamen die Hausherren deutlich besser, motivierter und konzentrierter als die Gäste. Lange Ballstafetten und ein sehr überlegtes Passspiel sorgten für hohen Ballbesitzanteil und ein sicheres Spiel. Immer wieder wurde versucht, den Ball in die Schnittstelle oder auf die schnellen Außenbahnspieler zu passen.

In der 59. Spielminute sorgte ein solcher Pass wieder für Gefahr. Erneut war es Krause, der den Ball behaupten konnte und in die Mitte zum eingelaufenen Mayer passte, wo dieser nur noch den Fuß hinhalten musste und somit den Ausgleich erzielte.

Der WSV hatte nun deutliches Oberhand und spielte seine Erfahrung gegenüber den Gästen gekonnt aus, deren Moral sich dem Ende entgegen neigte. Kurz vor der zweiten Pause ein erneuter Angriff über außen, dieses mal war de Schultz durchgestartet. Sein überlegter Pass in den Rückraum zu Mayer schloss dieser direkt ab, den Schuss aber konnte der gut agierende Gästetorhüter klären.

Mit sehenswerten Angriffen und einem konzentrierten Spielaufbau war es nach der Trinkpause nur noch eine Frage der Zeit, bis der Führungstreffer gelingen sollte. Jeder auf dem Feld spürte, dass es heute nur einen Sieger dieser Partie geben kann.

Die 71. Spielminute brachte dann den WSV erstmals in Führung. Der an diesem Tag wieselflinke und von seinem Gegenspieler kaum aufzuhaltende Krause setzte an der Außenbahn erneut zum Sturmlauf an, behielt zum dritten Mal die Übersicht und fand in der Mitte Kapitän Müller, welcher mit seinem 12. Saisontor seine Farben auf die Siegerstraße schoß.

Direkt nach Wiederanpfiff dann ein schneller Ballgewinn im Mittelfeld und der sofortige Konter der Heimelf. Dieses mal konnte sich Mayer im Laufduell gegen seinen Gegenspieler durchsetzen und drang in den Strafraum ein, von wo aus er auf Höhe des Elferpunktes sehenswert ins lange Eck vollenden konnte – 4:2.

Danach plätscherte das Spiel mehr oder weniger vor sich hin, die Weistropper hätten noch ein Tor erzielen können, doch die Konzentration ließ bei den Temperaturen zusehends nach. Die Meißner hingegen wollten nicht mehr so recht und kamen auch nur noch durch einen Eckball vors Tor, welcher aber kein Problem für die Abwehr war.

Nach zwei Minuten Nachspielzeit pfiff der gut leitende Schiri Müller die Partie unter dem Jubel der Heimfans ab.

Die Mannschaft hat sich mit einer wahren Energieleistung in der zweiten Halbzeit mit drei Punkten selbst belohnt und einen verdienten Heimsieg eingefahren. Coach Klemm bekam somit noch ein schönes Urlaubsgeschenk mit auf die Reise und war sichtlich zufrieden mit seinen Jungs: „Starke Leistung heute, nachdem wir die ersten 15 Minuten so verschlafen haben. Aber Mentalitätsmonster wie meine Jungs sind, haben wir das Spiel noch drehen können! Sicher auch, weil wir die letzten Wochen nochmal gut trainieren und deshalb trotz Hitze in der zweiten Halbzeit nochmal das Tempo anziehen konnten. Mit den drei guten Wechslern haben wir auch nochmal frischen Wind und Stabilität bringen können. Hat mir gut gefallen. Besonders sind aber Nick´s Läufe auf die Grundlinie mit den starken Pässen in die Box herauszuheben, die heute vom Gegner nicht zu verteidigen waren.“

Nächste Woche geht es dann zum schweren letzten Spiel der Saison nach Frauenhain. Für den Aufsteiger geht es noch um die Meisterschaft im Fernduell mit der zweiten Vertretung des FV Gröditz.

Wir bedanken uns bei allen Zuschauern, die uns unterstützt haben und hoffen, Euch spätestens zum Vereinsfest am Wochenende vom 28.06 – 30.06.2019 auf dem Sportplatz in Weistropp wiederzusehen. Alle Informationen über das Fest und was wir euch bieten, erfahrt Ihr auf unsrer Website oder bei Facebook. Bis dahin, Sport Frei. (PM)

 

Aufstellung:

 

Tor: Kuschminder

 

Abwehr: Ladwig (54. Woiterski), Lentes (76. Alschner), Hengst, Schmieder

 

Mittelfeld: Freund, Müller, de Schultz (80. Müller)

 

Sturm: Krause, Hiersemann, Mayer

 

   
   
Malermeister Lucius
   
Dachdeckermeister Hanisch
   
© Weistropper SV