Di., 04.12.2018

Zum mit Spannung erwarteten Spitzenspiel in Weistropp kam es am vergangenen Samstag leider nicht - die schlechteste Saisonleistung wurde mit einer deutlichen 0:4-Niederlage "belohnt".

Bei winterlichen Temperaturen begann das Spiel bereits denkbar schlecht für die Weistropper. Ein eher unberechtigter Freistoß 20m vor dem Tor wird von Borchert sehenswert über die Mauer ins untere rechte Eck verwandelt (5. Min).

Keine Zeigerumdrehung später ein individueller Fehler im Aufbauspiel, den die Gäste schnell und souverän ausnutzen können. Ein Pass in den Lauf von Severin kann dieser im langen Eck zur frühen 2:0-Führung aus Sicht der Frauenhainer verwandeln.

Nach 11 Minuten die erste gefährliche Aktion der Gastgeber - ein gut getimter Pass von Hiersemann in den Lauf von de Schultz, welcher aus spitzem Winkel leider nicht zum wichtigen Anschlusstreffer einschieben kann.

Drei Minuten später versucht sich dann Hiersemann selbst mit einem Fernschuss auf Höhe des 16ers, der Ball verfehlt sein Ziel knapp.

Danach auf beiden Seiten viel Leerlauf und kaum nennenswerte Strafraumszenen - beide Mannschaften beharken sich auf dem tiefen Rasenplatz im Mittelfeld, wobei der WSV zwar mehr Ballbesitz aufweist, heute aber in Sachen Kreativität, Ideenreichtum Chancenerarbeitung harmlos agiert. So haben die Gäste keine Probleme, die Führung mit in die Halbzeit zu nehmen.

  

  

Kurz nach Wiederanpfiff dann die wohl beste Möglichkeit des WSV zum Anschlusstreffer - einen Ball im Spielaufbau der Gäste antizipiert Hiersemann stark, den anschließenden Pass auf Krause kann dieser nicht gut kontrollieren, wodurch er etwas zu weit nach außen getragen wird. Aus spitzem Winkel hält der Hüter dann seinen Kasten sauber.

Die Frauenhainer konzentrierten sich in der Folge auf Konter und waren damit gefährlicher als die Weistropper. In der 55. Min werden die Hausherren aus einem eigenem Freistoß schnell und sauber ausgespielt, der Abschluss verfehlt den WSV-Kasten denkbar knapp.

Die Vorentscheidung resultiert wieder aus einem individuellen Fehler in der Abwehr - ein Kopfball wird unglücklich in die Mitte geklärt, den direkten Ball in den Lauf von Blüthgen kann der aus fast unmöglichem Winkel über Kuschminder hinweg zum 3:0 verwandeln. Damit war die Partie entschieden.

In der 89. Min machen es die Frauenhainer dann noch deutlicher - wieder wird ein Konter schnell vorgetragen und schlussendlich überlegt zum 4:0-Endstand verwertet.

Am Ende steht die bis dato höchste Saisonpleite für die Weistropper zu buche, welche durch drei verletzte Spieler (Freund; Lentes; Alschner) noch schmerzhafter wird - so wollte man sich ganz sicher nicht in die lange Winterpause verabschieden, auch wenn der Sieg des Gastes 1-2 Tore zu hoch ausfällt.

Durch eine von allen Mannschaftsteilen durchwachsene Leistung ist die Niederlage dennoch verdient - die Gäste vor dem Tor gnadenlos effektiv und mit dem ticken mehr Willen an diesem Tag, die drei Punkte mit nach Hause zu nehmen. So stehen Sie anstatt des WSV mit zwei Punkten Rückstand auf die Spitze an Tabellenplatz 4. 

Für die Weistropper heißt es nun erstmal Wunden lecken, die Winterpause zur Regeneration nutzen und hoffen, dass zur Rückrunde auch die zahlreichen verletzten Spieler wieder auf dem Fußballplatz zu sehen sein werden.

Das Trainergespann Klemm/Mark zeigte sich nach Schlusspfiff ebenfalls sichtlich niedergeschlagen: "Wir waren leider nach 6 Minuten bereits geschlagen, zwei individuelle Fehler zu Spielbeginn haben uns buchstäblich das Spiel gekostet! Das wir danach 60 Minuten das Spiel machen und Frauenhain bis zum 0:3 nur noch einmal auf unser Tor schießt spielt zum Schluss keine Rolle, wenn du mit 0:4 verlierst. Sei es drum, Frauenhain hat es clever und souverän umgesetzt, was wir uns eigentlich vorgenommen hatten. Schlimm an der Niederlage ist v.a. dass wir mit drei Verletzungen vom Feld gehen, gute Besserung an dieser Stelle an Paul, Marius und Cornell, die durchgezogen haben, bis nichts mehr ging! Aber auch alle gesunden Spieler haben gekämpft, leider war der Gegner heute etwas besser.

Jetzt gehen wir mit etwas gedämpfter Stimmung in die Winterpause, obwohl bei 6 Punkten Rückstand noch alles drin ist. Für den Winter haben wir uns viel vorgenommen und werden in der Rückrunde angreifen."

 

Die Mannschaft und der Trainerstab wünscht allen Zuschauern, Unterstützern und fleißigen Lesern eine besinnliche und frohe Weihnachtszeit sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr. Wir hoffen auch im nächsten Jahr auf zahlreiche Unterstützung, um noch einmal einen Angriff auf die Tabellenspitze zu starten.

In diesem Sinne - Sport Frei! (PM)

Aufstellung:

Tor: Kuschminder

Abwehr: Pietzsch, Alschner (75. Fleischer), Lentes (80. Schiffer), Kunas

Mittelfeld: Müller, Freund, Büttner

Sturm: Krause, Hiersemann (85. Klemm), de Schultz

 

 

   
   
Metallschlosserei Lehmann
   
   
© Weistropper SV