Mo., 26.11.2018

Mit einer cleveren Mannschaftsleistung sichern sich die Weistropper drei Punkte beim Auswärtsspiel in Meißen und halten somit weiter den Anschluss an die Tabellenspitze.

Die Marschrichtung vor dem Spiel war klar, aus einer kompakten Defensive heraus sollten über das Mittelfeld die Außenbahnspieler in Szene gesetzt  und somit für Torgefahr gesorgt werden. Dies setzten die Spieler in den ersten Minuten gut um.

Bereits in der zweiten Spielminute die Dreifach-Chance zur Führung. Eine Flanke von rechts rauscht durch den Strafraum, am langen Pfosten steht F. de Schultz, dessen Schuss abgewehrt kann. Den Abpraller können dann aber weder E. Büttner noch T. Hiersemann im Kasten versenken.

Nur eine Zeigerumdrehung später wieder ein öffnender Pass von P. Freund auf die rechte Seite in den Lauf von M. Pietzsch, dessen Flanke findet wieder den Weg zu de Schultz, der sich diesmal nicht beirren ließ und den Ball sicher im Tor unterbrachte. Das wichtige 1:0.

In der 7. Spielminute dann die erste gefährliche Aktion der Gastgeber. Ein schneller Angriff über die linke Abwehrseite der Weistropper wird in den Rückraum gespielt, die Direktabnahme kann aber von E. Kuschminder stark abgewehrt werden.

Danach wieder die Weistropper im Vorwärtsgang. Ein stark vorgetragener Angriff wird durch Büttner  von gut 20m mit strammen Schuss in die rechte untere Ecke sehenswert zur 2:0-Führung verwandelt (9. Min).

Die Gastgeber kamen in Folge aber schnell zum Anschluss. Bereits in der 16. Min landet ein Schuss vom linken Strafraumeck in der kurzen Ecke des WSV-Kastens. Nur noch 2:1 - und die Meißner ließen in Folge ihre spielerische Klasse und jugendliche Leichtigkeit ein ums andere mal aufblitzen. Es entwickelte sich ein munteres Fußballspiel zwischen den Strafräumen. Die Weistropper konnten sich nur noch durch Schüsse von Freund (19.) und Büttner (22.) entlasten, überließen aber in Folge das Feld mehr und mehr dem Gastgeber. Die kamen ihrerseits aber auch nicht zwingend vor das gegnerische Gehäuße oder konnten von der gut stehenden Weistropper Hintermannschaft abgefangen werden.

Zu einem psychologisch wichtigen Zeitpunkt (44. Min) erzielt der WSV dann die 3:1-Führung. Ein sehr gut getretener Eckball von Krause kann in der Mitte von Kapitän F. Müller mit einem wuchtigen Kopfball im Tor untergebracht werden.

Die Meißner vor der Halbzeit noch mit der Chance zum Anschluss, der Freistoß vom Halbkreis aber landet nur auf der Latte. Im Gegenzug dann noch einmal die Gelegenheit für den WSV, die Führung auszubauen. Linksverteidiger T. Fleischer aka "Henker" taucht in für ihn unbekannten Territorium im gegnerischen Strafraum auf. Wahrscheinlich dadurch verunsichert, entschließt er sich nicht, den Abschluss zu suchen, sondern legt auf Büttner ab, dessen Schuss aber zu lasch und somit leichte Beute ist.

Mit dem 3:1 ging es dann in die Kabine. Dennoch sollte man sich nicht zu sicher sein, wusste man doch über die Stärken der Gastgeber bescheid.

 

 

 

Direkt nach Wiederanpfiff dann aber eine kleine Schlafeinlage der Weistropper. Ein Angriff über die linke Abwehrseite wird nicht konsequent verteidigt, sodass Geyer erneut zum Abschluss kommt und den für die Meißner wichtigen Anschlusstreffer erzielen konnte (46.)

Der WSV wachte in Folge aber auf und spielte wieder ordentlich mit, von den Gastgebern ist lange Zeit nichts mehr zu sehen, sodass die Gäste nunmehr die Kontrolle über das Spielgeschehen übernahmen.

In der 61. Min die vermeintliche Vorentscheidung - nach tollem Pass von de Schultz in den Lauf von Hiersemann kann der das Tor erzielen. Der sehr gut leitende Schiri Pappermann aber pfeift abseits - wenn, dann war es sehr knapp. Dies tat dem Spiel der Weistropper aber keinen abbruch.

Nur fünf Minuten später wieder eine Chance von Büttner, nachdem Müller den Ball prallen lässt. Der Schuss wird vom Torhüter aber stark abgewehrt. Die darauffolgende von Krause getretene Ecke bringt wieder Gefahr. Der Ball wird länger und länger, sodass sich der Torwart strecken muss, um die Kugel aus dem langen Eck zu fischen. Starke Aktion von beiden Akteuren.

Die 67. Spielminute bringt dann wirklich die Vorentscheidung. Nach einem Fehler im Spielaufbau der Gäste schaltet Krause am schnellsten und schickt de Schultz mit einem perfekt getimten Pass in den Lauf. Dieser setzt sich gut durch und kann zum 4:2 verwandeln.

Acht Minuten vor Schluss konnte sich auch unser Schlussmann noch einmal in Szene setzen. Einen Freistoß aus knapp 25m lenkte Kuschminder in bester Welttorhüter-Manier mit anschließend perfekter dreifacher Olli-Kahn-Abwälzrolle sehenswert um den Pfosten.

Für seine starke Leistung konnte sich auch Krause noch mit einem Tor belohnen. In der 88. Spielminute spekulierte er bei einem langen Pass richtig und konnte sich die ergebende Chance zum 5:2-Endstand verwandeln.

Das Ergebnis hätte durchaus auch noch ein, zwei Tore höher ausfallen können - die Konter in der zweiten Hälfte allerdings wurden teilweise pomadig und überhastet abgeschlossen. Gerade Hiersemann konnte sich für seinen Einsatz nicht belohnen - oder wie Weltmeister Andreas Brehme einst sagte: „Haste Scheiße am Fuß, haste Scheiße am Fuß.“ Kopf hoch Tino, du machst deine Tore schon noch ;)

Das Trainergespann Klemm/Mark zeigte sich nach Schlusspfiff dennoch sichtlich zufrieden mit der gezeigten Leistung des Teams: "Hat wieder großen Spaß gemacht, die Jungs so gewinnen zu sehen! Auch oder vor allem weil wir drei Tore aus Situationen heraus holen, die wir unter der Woche trainiert haben.

Trotz einer immer länger werdenden Verletzten-/Krankenliste haben die 11 auf dem Platz hervorragend begonnen und schnell die Weichen auf Sieg gestellt. Die Meißner waren in der Vorwärtsbewegung sehr gut, insbesondere die Mittelfeldspieler haben mir sehr gut gefallen - gut für uns, dass die Abwehr nicht so stabil war.

Aber unsere vier Offensivspieler haben auch wahnsinnig viele Wege gemacht, immer rochiert und waren damit extrem schwer zu halten. Jetzt gilt es am letzten Spieltag vs Frauenhain unsere Serie komplett zu machen und uns damit endgültig in die beste Position für die Rückrunde zu bringen. Auch vor dem Hintergrund, dass die ersten 6 der Tabelle nächstes Wochenende gegeneinander spielen."

Mit nun fünf Ligasiegen in Folge können die Weistropper mit breiter Brust in das letzte Heimspiel gegen Frauenhain gehen. Wir hoffen natürlich auf zahlreiche Unterstützung unserer Fans wie zu diesem Auswärtsspiel - ganze 19 Leute verirrten sich nach Meißen - dafür ein großes Danke vom gesamten Team.

Wir sehen und hören uns nächste Woche. Sport Frei! (PM)

Aufstellung:

Tor: Kuschminder

Abwehr: Pietzsch, Alschner, Hiller, Fleischer (63. Schmieder/ 87. Klemm)

Mittelfeld: Müller, Freund, Büttner

Sturm: Krause, Hiersemann, de Schultz

 

   
   
Metallschlosserei Lehmann
   
Dachdeckermeister Hanisch
   
© Weistropper SV